Kühbauer: "Zauberfußball auf Rasen nicht möglich!"

0:0 gegen Sturm! Rapid muss weiter um den Einzug ins obere Play-off bangen. Für Diskussionen sorgte nach dem Liga-Hit der Rasen in Hütteldorf.
Nur acht Schüsse, nur einer auf das Tor! Im Duell zwischen Rapid und Sturm Graz stand die Defensive im Mittelpunkt. Die "Blackies" wollten vor allem den Platz über dem "Strich" verteidigen, Rapid im Kampf um den Einzug ins obere Play-off aufholen. Mit dem 0:0 wird es für die Hütteldorfer nicht einfacher – Platz acht, drei Punkte fehlen auf Sturm und Hartberg, und es wartet ein schweres Programm.

Rasen-Problem



Das liegt nicht nur an den Gegnern – am Donnerstag steigt das Europa-League-Duell mit den Glasgow Rangers und am Sonntag das Derby gegen Austria Wien – sondern auch am schlechten Zustand des Rasens in Hütteldorf. "Auf diesem Niveau sollte man über den Zustand des Rasens nicht diskutieren müssen", meinte Rapid-Coach Didi Kühbauer. "Zauberfußball ist darauf nicht möglich. So passieren Fehler, die nicht sein müssten."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Kein Zauberer



Die Hoffnung auf ein besseres Geläuf wird für die Grün-Weißen wohl frühestens im Frühjahr in Erfüllung gehen. "Es wird kein Zauberer den Platz bis Donnerstag so hinbringen, dass wir da gegen die Rangers zaubern können", meint Kühbauer. Er stellt klar: "Wir wollen gegen die Rangers weiterkommen. Ich denke nur daran und nicht so sehr an das Spiel gegen die Austria am Sonntag."

(heute.at)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema