"Lindenstraße"-Star bestattete sein Kind im Rhein

Die Ehefrau von Moritz A. Sachs erlitt während ihrer Beziehung drei Fehlgeburten. Ihr jüngstes Kind bestatteten sie im Rhein.

Ihr Baby war gerade einmal 15 Wochen alt, als sein Herz aufhörte zu schlagen. Für die Ehefrau von "Lindenstraße"-Darsteller Moritz A. Sachs war es bereits die dritte Fehlgeburt.

"Im Klo runterspülen geht nicht"

Am nächsten Tag traf das Paar eine Entscheidung, was sie mit der Leiche des verstorbenen Kindes machen. "Im Klo runterspülen geht nicht, Mülleimer fanden wir irgendwie auch nicht so akzeptabel", erklärt der Schauspieler. Nach deutschem Gesetz müssen Kinder, die tot geboren werden und weniger als 500 Gramm wiegen, nämlich nicht offiziell bestattet werden, da diese nicht als Leichen gelten.

Totes Kind fand im Rhein seine letzte Ruhe

Sachs und seine Frau entschieden sich daher, das Kind im Rhein zu bestatten. "Da wir am Rhein wohnen und hier immer wieder vorbei kommen, fanden wir das eine gute Lösung!", erzählt Sachs weiter. Bis heute hat das Paar keine Kinder. "Was bleibt, ist so ein bisschen dieses leere Gefühl, da fehlt was", meint der Mime im Interview mit RTL. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen