Mann schießt aus Fenster: WEGA-Einsatz in Hernals

Polizeieinsatz in Wien-Hernals am späten Montagabend.
Polizeieinsatz in Wien-Hernals am späten Montagabend.Bild: Leserreporter
In der Silvesternacht musste die Polizei insgesamt über 1.700 Mal ausrücken. In vielen Bezirken schossen Männer sogar mit Waffen in die Luft.
Szenen wie aus einem Action-Film in der Silvesternacht kurz vor dem Jahreswechsel: Mit quietschenden Reifen und Blaulicht rasten gegen 23.15 Uhr mehrere Streifenwagen in die Gschwandnergasse in Wien-Hernals.

Die Türen flogen auf, mehrere WEGA-Beamte sprangen aus den Autos und liefen von Deckung zu Deckung. Die Sturmgewehre hatten sie ebenfalls im Anschlag. Der Grund für den Einsatz: Mehrere Passanten hatten den Notruf gewählt und gemeldet: "Da schießt ein Mann aus der Wohnung!"

Die Beamten arbeiteten sich bis zur Wohnung vor, konnten den Verdächtigen schließlich festnehmen. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Der Schütze wurde angezeigt und gegen ihn ein Waffenverbot verhängt.

CommentCreated with Sketch.16 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch in der Wiener Innenstadt kam es zu ähnlichen Szenen. Mitten bei der Staatsoper schoss ein Mann mehrmals mit einer Pistole in die Luft. Höchstwahrscheinlich handelte es sich dabei um eine Schreckschusspistole.



Solche Vorfälle sind keine Seltenheit



Laut Polizeisprecher Eidenberger kam es in der Silvesternacht vermehrt zu solchen Vorkommnissen. "Die Polizei rückte in vielen Bezirken aus, weil Menschen mit Schreckschusspistolen hantierten oder in die Luft schossen. Dabei wurden gegen die Personen zahlreiche Waffenverbote verhängt und die Betroffenen nach dem Waffenverbotsgesetz angezeigt", so Eidenberger gegenüber "Heute.at".





(ck/red)

Nav-AccountCreated with Sketch. ck/red TimeCreated with Sketch.| Akt:
HernalsLeser-ReporterCommunity

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren