Schrecklicher Unfall

Mann stürzt vor Augen seiner Begleiterin in den Tod

In Kärnten ereignete sich am Pfingstsonntag ein schlimmer Alpinunfall. Der Verunglückte und seine Begleiterin wurden per Heli geborgen.

Newsdesk Heute
Mann stürzt vor Augen seiner Begleiterin in den Tod
Im Bezirk Hermagor gab es einen tödlichen Alpinunfall. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Wie die Kärntner Polizei berichtet, unternahmen ein 41-jähriger Mann und eine 35-jährige Frau, beide slowakische Staatsangehörige, am Sonntag eine alpine Wanderung auf den kleinen Reißkofel im Bezirk Hermagor.

Im Zuge des Abstieges über den Westgrat kam der Mann aus bisher unbekannter Ursache aus dem Gleichgewicht, stürzte infolge ca. 200 Meter in die Nordwand des Reißkofels und verletzte sich dabei tödlich. Die Frau setzte unverzüglich einen Notruf ab.

Bergung per Hubschrauber

Der Notarzt des Rettungshubschraubers C7 konnte jedoch nur mehr den Tod des Verunfallten feststellen. Die Frau und der tödlich Verunfallte wurden mittels Hubschrauber geborgen.

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 41-jähriger Mann stürzte während einer alpinen Wanderung in Kärnten vor den Augen seiner Begleiterin etwa 200 Meter in den Tod
    • Beide wurden per Hubschrauber geborgen, doch der Mann verstarb trotz der Bemühungen des Notarztes
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema
    An der Unterhaltung teilnehmen