Soldat (34) schoss sich bei Übung in den Fuß

Der Soldat wurde bei dem Vorfall verletzt.
Der Soldat wurde bei dem Vorfall verletzt.Bild: picturedesk.com/APA (Symbolbild)
Bei einem Assistenzeinsatz in Mogersdorf (Bezirk Jennersdorf) ist am Sonntag ein Soldat verletzt worden. Der 34-Jährige hatte sich mit der Pistole in den Fuß geschossen.
Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, ereignete sich der Schussunfall am Sonntag beimburgenländisch-ungarischen Grenzübergang in Mogersdorf.

Der 34-jährige Soldat führte in einem Container gerade Entladungsübungen mit seiner Pistole. Dabei dürfte der Korporal aber vergessen haben, das Magazin zu entfernen.

Schuss löste sich

Ein Schuss löste sich und und das Projektil streifte zwei Zehen am linken Fuß. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Bundesheer soll der Soldat voraussichtlich am Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandNewsÖsterreichUnfälle/UnglückeBundesheer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren