Biker nach Crash im künstlichen Tiefschlaf

Der 30-Jährige wurde ins LKH Graz geflogen.
Der 30-Jährige wurde ins LKH Graz geflogen.Bild: Matthias Lauber - Symbolfoto
Am Sonntag ereignete sich in Langenwang ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Motorradfahrer verletzte sich schwer.
Am Sonntagmorgen ereignete sich auf der S6 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer stürzte in einem Baustellenbereich schwer und zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu .

Der 30-jähriger Obersteirer nahm in Langenwang, Steiermark, die Auffahrt zur S6 in Richtung Klagenfurt. Auf Grund des Nebels dürfte der Biker übersehen haben, dass diese für den Fahrzeugverkehr gesperrt gewesen ist.

Gegen Erdwall geprallt



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Motorradlenker fuhr einige hundert Meter im Baustellenbereich und dürfte einen sich dort befindlichen Erdwall übersehen haben. Der 30-Jährige dürfte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand gebracht haben und in weiterer Folge über den Erdwall und ein darauffolgendes, etwa fünf Meter breites, Aufgrabungsloch gesprungen sein. Dann prallte er gegen einen weiteren Erdwall.

Ein aufmerksamer Pkw-Lenker entdeckte den Verletzten und verständigte die Einsatzkräfte. Weil der Notarzthubschrauber auf Grund des Nebels nicht landen konnte, wurde der Verletzte ins künstliche Koma versetzt und vom Roten Kreuz nach St. Barbara gebracht. Von dort aus wurde er ins LKH Graz geflogen.



(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsSteiermarkVerkehrsunfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren