"Freundlicher Vater"

Neuer Propaganda-Song aus Nordkorea begeistert Tiktok

Im Lied besingen Soldaten, Ärzte und Seniorinnen ihr angeblich perfektes Staatsoberhaupt. Der Song wird auch über die Landesgrenzen hinaus gefeiert.

20 Minuten
Neuer Propaganda-Song aus Nordkorea begeistert Tiktok
Immer wieder inszeniert das Regime in Nordkorea Propaganda-Stunts für den Diktator.
REUTERS

"Lasst uns Kim Jong-un besingen, unseren großartigen Anführer / Lasst uns mit Kim Jong-un prahlen, unserem freundlichen Vater", so beginnt ein kürzlich in Nordkorea veröffentlichtes Lied, das den Diktator in den höchsten Tönen besingt. Warmherzig wie eine Mutter und wohlwollend wie ein Vater sei der 40-Jährige, der Nordkorea seit dem Tod seines Vaters Ende 2011 mit eiserner Hand regiert.

Dass Nordkorea Songs mit hochpolierten Videos produziert, um die Kim-Familie zu gottgleichen Personen zu erheben, ist nichts Neues: "Freundlicher Vater", so der Titel des neuesten Liedes, reiht sich in eine ganze Reihe von Propagandasongs des Regimes in Nordkorea. Doch dieses Mal scheint das schwungvolle Lied bei einer Zielgruppe gelandet zu sein, mit der Kim wohl nicht gerechnet hatte.

"Das Lied hat einen Grammy verdient"

Denn "Freundlicher Vater" macht derzeit auf TikTok die Runde. "Moment, der Song haut rein" oder "das Lied hat einen Grammy verdient", urteilen einige User. Ein anderer witzelt, dass Taylor Swift wohl nicht damit gerechnet habe, nach der Veröffentlichung ihres neuesten Albums solche Konkurrenz zu haben.

Einzelne User sehen den Song aber auch kritischer: Zwar sei er ein Ohrwurm, aber "auf eine dystopische Art", urteilt etwa ein Nutzer. Wie toll die TikTok-User den Song finden würden, wenn sie ihn auf dem gleichen Weg vorgesetzt bekommen wie die knapp 30 Millionen Nordkoreaner, ist fraglich: Regelmäßig lässt Kim Jong-un nämlich die Bevölkerung mit überall montierten Lautsprechern mit den Propaganda-Songs zu seiner Person beschallen.

Kunstfreiheit existiert in Nordkorea nicht

Zudem geht das Lied ausgerechnet auf der Plattform viral, die in puncto Kreativität wohl genau das Gegenteil von Nordkorea ist: Während TikTok-User nicht nur selbst erstellten Content hochladen, sondern auch auf Videos von anderen Nutzern reagieren und dabei Millionen von Soundbites (darunter auch "Freundlicher Vater") nutzen können, ist in Nordkorea jegliche Form von Kunst extrem streng reguliert.

Denn für Musiker, Maler und Schriftsteller ist es illegal, Werke nur um der Kunst willen zu schaffen. "Das gesamte künstlerische Schaffen in Nordkorea muss der Klassenbildung der Bürger dienen und sie insbesondere dazu erziehen, warum sie ein Gefühl der Dankbarkeit und der Loyalität gegenüber der Partei empfinden sollten", sagt Alexandra Leonzini, die an der Uni Cambridge zu Nordkorea forscht.

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber

    Auf den Punkt gebracht

    • Immer wieder veröffentlicht Nordkorea prunkvoll inszenierte Propaganda-Songs
    • Das neueste Lied "freundlicher Vater" besingt Diktator Kim Jong-un in den höchsten Tönen
    • Auf Tiktok zeigen sich viele User angetan von der Melodie
    20 Minuten
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen