Wo Österreicher am wenigsten verdienen

Aktuelle Zahlen zeigen, in welchen Bundesländern die Gehälter höher und in welchen sie niedriger sind. Die Differenzen betragen tausende Euro.
Das Bundesland mit dem höchsten jährlichen Durchschnittsgehalt grenzt an jenes mit dem niedrigsten. Zu diesem Ergebnis kommt der Gehaltsreport für das Jahr 2019 von


Aus der Analyse der Gehälter von 12.000 Fach- und Führungskräften in ganz Österreich geht hervor, dass diese Gruppen in Wien mit Abstand am meisten verdienen. Das jährliche Bruttodurchschnittsgehalt inklusive variabler Bezüge beträgt in der Bundeshauptstadt 53.948 Euro.

Niederösterreich auf Platz 9

Lediglich ein anderes Bundesland reicht auch nur annähernd an den Spitzenwert heran. Fach- und Führungskräfte in Vorarlberg verdienen im Schnitt 50.816 Euro pro Jahr.

Auf dem letzten Platz landet Niederösterreich. Dort liegt das jährliche Bruttodurchschnittsgehalt mit 44.985 Euro um fast 9.000 Euro hinter dem der Wiener Arbeitnehmer.



Obwohl die Gehälter in den Landeshauptstädten etwas mehr als der Durchschnitt des jeweiligen Bundeslandes betragen, bleibt die Schere zwischen St. Pölten (45.218 Euro) und Wien (53.948 Euro) groß.



Über den Stepstone-Gehaltsreport

Im Frühjahr 2019 wurden die Gehälter von rund 12.000 Fach- und Führungskräften in Österreich analysiert, die in Vollzeit arbeiten. Begleitend wurde im März 2019 eine Umfrage zum Thema Gehalt durchgeführt. An der Online-Befragung nahmen rund 1.200 Fach- und Führungskräfte teil.
(Anm.: Zu wenige Fälle für Eisenstadt und Bregenz)

CommentCreated with Sketch.25 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. >>> In welchen Berufen die Löhne am höchsten sind und wie groß die Gehaltsunterschiede zwischen Akademikern und Nicht-Akademikern sind, lesen Sie hier. (lu)

Nav-AccountCreated with Sketch. lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftGehalt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren