Polizei kontrolliert Besuche bei Mama jetzt scharf

In Oberwart (Bgld.) kontrollierte die Polizei am Sonntag die Einhaltung der Corona-Maßnahmen.
In Oberwart (Bgld.) kontrollierte die Polizei am Sonntag die Einhaltung der Corona-Maßnahmen.Leserreporter
Vor der Verlängerung des Lockdowns kontrolliert die Polizei die Ausgangssperre nun scharf. Ein "Heute"-Leser wurde am Weg zu seiner Mama aufgehalten.

Im nunmehr dritten Lockdown – dieser wurde Sonntagvormittag bis 8.2. verlängert – gilt in Österreich eine ganztägige Ausgangssperre mit wenigen Ausnahmen. Auch Kontaktbeschränkungen (einzig Treffen einer Person aus maximal einem fremden Haushalt sind gestattet) sind weiter aufrecht. Die Polizei pocht nun auch punktuell mit scharfen Kontrollen auf die Einhaltung der Corona-Verordnung.

"Gehört ihr wirklich zusammen?"

Ein "Heute"-Leser, der seiner Mutter Sonntagmittag in Oberwart (Bgld.) einen Besuch abstattete, wurde an der Ortseinfahrt mit dem Auto aufgehalten. "Die Beamten haben zuerst kontrolliert, ob zu viele Personen im Wagen sind. Dann hat einer von ihnen gefragt, ob meine Freundin und ich tatsächlich zusammengehören und wo wir hinfahren." 

Auch die Antwort, dass ein Besuch bei der Mutter am Programm stehe ("Wir müssen etwas von ihr abholen") nahm der motivierte Polizist nicht ohne Nachfrage zur Kenntnis: "Er wollte noch wissen, wo die Mama wohnt." Erst dann durfte der 23-jährige Student weiterfahren. "Später erfuhr ich, dass am anderen Ortsende die selbe Aktion stattgefunden hat. Ich finde das in einer Demokratie ehrlich gesagt ein bisschen überschießend", so der junge Mann zu "Heute".

BMI-Sprecher Harald Sörös: "Die Polizei ist der Partner der Bevölkerung bei der Bekämpfung der Pandemie. Daher wird auch die Einhaltung der Maßnahmen laufend im gesamten Bundesgebiet kontrolliert."
Ministeriumssprecher Harald Sörös
Ministeriumssprecher Harald SörösBMI/Gerd Pachauer

Fakt ist: Seit 17.11. ertappte die Polizei quer über alle neun Bundesländer verteilt 20.443 Corona-Sünder. 15.583 wurden angezeigt, 4.860 Verstöße wurden mit einem Organmandant erledigt. Die meisten Maßnahmen-Brecher (6.377) gingen in der Hauptstadt Wien ins Netz. Dahinter: OÖ (3.949) und Tirol (2.454).

"Einhaltung wird laufend kontrolliert"

Harald Sörös, Sprecher des Innenministeriums, sagte am Sonntag auf Anfrage zu "Heute": "Der Innenminister hat es wiederholt angekündigt: Die Polizei ist der Partner der Bevölkerung bei der Bekämpfung der Pandemie. Daher wird auch die Einhaltung der Maßnahmen laufend im gesamten Bundesgebiet kontrolliert. Die Beamtinnen und Beamten gehen hier mit Augenmaß und Verhältnismäßigkeit vor."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PolizeiLPD BurgenlandOberwartKarl Nehammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen