Reisetipps für einen Urlaub in Innsbruck

Eine Städtereise nach Innsbruck bietet die ideale Mischung aus Sightseeing und Outdoor-Abenteuern in den Alpen.
Eine Städtereise nach Innsbruck bietet die ideale Mischung aus Sightseeing und Outdoor-Abenteuern in den Alpen.Bild: Pixabay.com © Julie-Kolibrie CCO Public Domain
Die Hauptstadt Tirols ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert und spricht sowohl Kultur- und Genussurlauber als auch sportliche Gäste gleichermaßen an.
Die Innenstadt verströmt einen historischen Charme und lädt mit zahlreichen Geschäften und Restaurants zum Schmökern und Schmausen ein. Aktivurlauber gelangen in nur 20 Minuten ins hochalpine Gelände, um beim Klettern, Wandern und Skifahren ihre Kräfte auf die Probe zu stellen.

Der Kombination aus Kulturreichtum und ausgezeichneter Lage verdankt Innsbruck den hohen Besucherstrom. Daher verwundert es nicht, dass die Einheimischen ihre Stadt liebevoll als "Hauptstadt der Alpen" bezeichnen.

Innsbruck – eine Stadt mit vielen Gesichtern

Ein Städtetrip mit der Familie oder zu zweit bringt Abwechslung in den Alltag und erweitert den Horizont. Dabei muss die Reise nicht unbedingt in ferne Länder führen – in Zeiten der Streiks und Flugausfälle fällt es sowieso schwer, diese zu erreichen. Auch in Österreich gibt es Städte, die Kultur- und Naturinteressierte gleichermaßen begeistern.

Ein ausgezeichnetes Beispiel stellt Innsbruck, die Metropole an dem Inn, dar. Bekannt für ihre außergewöhnliche Architektur, die einen Hauch Kaiserzeit ins 21. Jahrhundert bringt, zieht die Großstadt Touristen aus aller Welt in ihren Bann. Wer ein Wochenende oder gleich mehrere Tage in Innsbruck verbringt, kann die bezaubernde Atmosphäre hautnah erleben.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ob Sommer oder Winter – zu jeder Jahreszeit lädt die "Hauptstadt der Alpen" zum Staunen und Entdecken ein. Dabei sind Touristen nicht zwingend auf Sonnenschein angewiesen. Immerhin gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich auch bei schlechtem Wetter bestaunen lassen. Das kaiserliche Grab von Kaiser Maximilian in der Hofkirche in Innsbruck ist hier ebenso zu nennen wie das "Tirol Panorama" und die "Swarovski Kristallwelten".

Tipp: Bei strömendem Regen macht auch die spannendste Tour durch die Innenstadt keinen Spaß. Ein gemütlicher Tag vor dem Fernseher tut der Urlaubsstimmung dann keinen Abbruch. Mit einer VPN-Verbindung auf Smartphone oder PC können die Lieblingsserien aus Deutschland auch im Ausland probemlos geschaut werden.

Verdirbt ein plötzlicher Regenschauer die Stadtbesichtigung, empfiehlt sich eine Verschnaufpause in einem der zahlreichen Restaurants in Innsbruck. Wer es zünftig mag, ist beispielsweise in der "Speckeria" gut aufgehoben. Das Lokal gehört zu den traditionsreichsten Läden der Innenstadt und verköstigt Touristen und Einheimische mit Tiroler Speck in allen Varianten. Frisch gestärkt kann es weiter auf Besichtigungstour gehen.

Das muss man gesehen haben: die schönsten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks

Ein Wochenende reicht kaum aus, um alle Attraktionen der Metropole in Tirol kennenzulernen. Jedoch gibt es Sehenswürdigkeiten, vor denen sich jeder Innsbruck-Tourist fotografiert haben sollte. Immerhin erwarten die Lieben daheim aussagekräftige Urlaubsfotos.

Auf einem davon sollte sich das Wahrzeichen der Stadt, das Goldene Dachl, wiederfinden. Direkt im Zentrum der Altstadt thront die einstige Residenz der Tiroler Landesfürsten und scheint mit ihren feuervergoldeten Kupferschindeln das Sonnenlicht aufzufangen.

Ebenso charakteristisch für die Großstadt ist die Hofburg. In der frühen Neuzeit zu einem Schloss umgebaut, verströmt sie eine erhabene Schönheit, die sich auf einem Bild kaum einfangen lässt. Wer den Blick von dem ehrfurchtgebietenden Gemäuer abwenden kann, sieht gleich daneben die Hofkirche mit dem Kaisergrabmal. Überlebensgroße Bronzestatuen bewahren die Ruhestätte Kaiser Maximilian I. Um einen näheren Blick darauf zu werfen, empfiehlt sich der Zugang über das Tiroler Landesmuseum.

TIPP:

Für eine ausgedehnte Museumstour durch Innsbruck ist es sinnvoll, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Obwohl die Stadt bequem zu Fuß zu erkunden ist, spart die Fahrt mit Bus und Bahn nicht nur Zeit, sondern auch Muskelkraft. Damit die Urlaubskasse nicht allzu sehr belastet wird, ist der Kauf der Innsbruck Card zu empfehlen.





Wer Kultur hautnah erleben will, kann am Grabmal des Kaisers in der Hofkirche außergewöhnlichen Prunk bestaunen. (Foto: Pixabay.com © Ron Porter CCO Public Domain)

Wem nach dem Besuch der Hofkirche noch immer ein Rest Weihrauch in der Nase kitzelt, kann im Anschluss die frische Luft am Innufer genießen. Der Fluss und Namensgeber Innsbrucks trennt das Stadtgebiet und zieht Einheimische und Besucher gleichermaßen an. Seine blaugrüne Farbe stellt einen fantastischen Kontrast zu den bunten Häusern am Ufer dar.

Glitzert das Sonnenlicht auf den Wellen, stellt das Uferpanorama eines der schönsten Fotomotive der Stadt dar. Der besondere Reiz: Im Hintergrund ragen die weißen Gipfel der Alpen über die Häuser und verleihen jedem Bild ein außergewöhnliches Flair. Um das Innufer vom Marktplatz aus zu erreichen, können Touristen einer kleinen Promenade folgen.

Neben einer Sightseeingtour möchten Städteurlauber auch die kulinarische Seite ihres Reiseziels erleben. Ein Besuch in der Maria-Theresien-Straße ist für Genießer in Innsbruck daher beinahe eine Pflicht. Die Prachtstraße der Stadt beherbergt neben einer Vielzahl von Geschäften mehrere renommierte Restaurants und verträumte Cafés.

In der Fußgängerzone lässt es sich nach einem Stadtbummel bei einem Kaffee im Sonnenschein entspannen. Die Geschäftsstraße der Metropole sorgt nicht nur für das leibliche Wohl – auch kulturell kommen die Besucher auf ihre Kosten. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehören beispielsweise die Annasäule und die Triumphpforte.

Innsbruck lässt das Herz von Wintersportfans höher schlagen

Innsbruck ist zu jeder Jahreszeit ein wahrer Touristenmagnet. Dabei beeindruckt die Stadt nicht nur durch die vielen Sehenswürdigkeiten. Wer eine fantastische Aussicht auf die Großstadt werfen möchte, kann sich auf die Bergiselschanze wagen. Als Austragungsort der Vier-Schanzentournee bekannt, ist sie passionierten Wintersportlern ein vertrauter Begriff.

Der Eintritt zum Stadion und der Schanze ist kostenpflichtig. Jedoch enthält der Eintrittspreis den Zugang zur Aussichtsplattform sowie den Schrägaufzug zum Schanzenturm. Um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen, sollten Besucher die Öffnungszeiten im Blick behalten. Diensttag ist hier Ruhetag.

Nav-AccountCreated with Sketch. ib TimeCreated with Sketch.| Akt:
InnsbruckNewsLifeReisen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren