Scooter Braun schließt aus Angst vor Swift-Fans Büro

Scooter Brauns Krieg mit Taylor Swift explodiert: Am Freitag blieb sein Büro geschlossen. Wegen Drohungen von Swift-Fans – angeblich.
Scooter Braun hat die Rechte an Taylor Swifts ersten sechs Alben gekauft und damit alle, die Swift gemacht hat, außer dem neuesten Album "Lover" von 2019. Seitdem ihre Musikrechte beim Justin-Bieber-Manager liegen, ist Swift mehr als nur angefressen. Erst kürzlich ließ sie ihre schockierten Fans wissen, dass sie ihre eigene Musik nicht mehr singen darf. Am 24. November wird Swift bei den "American Music Awards" als "Artist of the Decade" geehrt. Dort wollte sie ein Medley ihrer Hits singen, doch Braun hat's verboten.

Swift hetzt Fans auf Scooter Braun

Taylor holte "pagesix" zum Gegenschlag aus. Sie wandte sich an ihre Fans: "Bitte lasst Scott Borchetta und Scooter Braun wissen, wie es euch damit geht."

Drohungen von Swift-Fans? Polizei weiß von nichts

Braun schloss am Freitag sein Büro in Nashville Tennessee und geht auf Swift los: "Taylor [...] hat ihre Fanbase mit Kalkül eingesetzt, was sich auf die Sicherheit unserer Angestellten und deren Familien auswirkt." Die Polizei in Nashville weiß allerdings nichts von irgendwelchen Drohungen.

Scooter Braun behauptet auch, dass er Swift einen Deal für die Nutzung ihrer Musik angeboten hat – doch die scheint zur Zeit absolut keine Lust zu haben, mit dem Musikmanager Geschäfte zu machen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneMusikTaylor Swift

CommentCreated with Sketch.Kommentieren