Shireen und Lia ließen die Jurorenstühle rotieren

Auch bei den vierten Blind Auditions von "The Voice of Germany" gab es wieder tolle Stimmen aus Österreich zu hören.
Den Anfang am Sonntag machte Shireen Nikolic aus Wien. Die 27-Jährige arbeitet als Kartenabreisserin und Platzanweiserin bei den Vereinigten Bühnen Wiens und träumt schon lange davon, einmal selber auf der großen Bühne zu stehen.

Mit ihrer Darbietung von "The Mad Hatter" aus dem Musical "Wonderland" kam sie diesem Traum ein Stück näher. Denn alle vier Jury-Teams drehten sich um. "Cherry", so der Spitzname von Shireen, entschied sich schlußendlich für Yvonne Catterfeld.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die 21-jähirge Grazerin Lia Joham bezauberte danach mit ihrer verträumten Version von "Bridge Over Troubled Water" von Simon & Garfunkel. Michi und Smudo von den Fantastischen Vier und Mark Forster drückten bei ihr auf den Buzzer. Sie durfte vor ihrer Entscheidung noch einen zweiten Song performen, der sogar noch besser war. Zum "Chandelier" von Sia begleitete sie sich selber auf der Bühne. Die Studentin der Elektrotechnik wählte die beiden Fantas, sie auf ihrem "The Voice"-Weg zu begleiten.

(baf)



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandTVMusikCasting-Show

CommentCreated with Sketch.Kommentieren