Stadt soll Stadion bauen, Blau Weiß wird Mieter

Neues von den Stadionplänen in Linz. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Klar scheint, dass die Stadt das Stadion für Blau Weiß Linz bauen wird.
Im Linzer Donaupark wird der XXXLutz ein neues Möbelhaus bauen, im Rahmen des Projekts soll aber auf dem Möbellager (es wird eher keine Parkgarage) ein Stadion für Blau Weiß Linz entstehen. Im Gespräch mit "Heute" verrät Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) ein spannendes Detail.

"Wir arbeiten gerade intensiv an der Umsetzung, aber es wird wohl so sein, dass die Stadt Linz als Bauherr auftreten wird. Damit wird das Stadion im Eigentum der Stadt sein", sagt er.

Hintergrund: Während die Stadt über die eigene ILG (Immobilen Linz Gmbh) in Sachen Bauprojekt echte Profis an der Hand hat, ist das beim Fußballverein Blau Weiß Linz eher nicht so.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch für den Verein ergeben sich durch dieses Konstrukt auch Vorteile. "Blau Weiß muss Miete zahlen, hat aber das Verfügungsrecht", so Luger. Heißt: Die Gastronomie bleibt in den Händen des Fußballvereins, damit hat dieser zusätzliche Einnahmen.

So könnte das Gebiet rund um den Donaupark bald aussehen. Rechts das Möbelhaus, links eine weiteres Gebäude für Büros und Geschäfte, hinten das Stadion.
So könnte das Gebiet rund um den Donaupark bald aussehen. Rechts das Möbelhaus, links eine weiteres Gebäude für Büros und Geschäfte, hinten das Stadion.
Klar ist auch: Pläne wird es so schnell nicht geben. Denn der XXXLutz wird im September vorerst nur die Pläne für das eigentliche Möbelhaus einreichen. Alle anderen Bereiche und damit auch das Stadion werden erst später geplant.

Der Knackpunkt bei der Stadionfrage wird übrigens nicht die Statik sein, sondern vielmehr die Fluchtwege, wie Luger erklärt.



Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichFußballBaustelle

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren