Fiese Betrugsmasche?

Steinwurf, Verfolgung – Horror im Italien-Urlaub

Ein Mann (66) befand sich am Mittwoch im Italienurlaub plötzlich in einer Ausnahmesituation. Mehrere Personen zielten mit Steinen auf seinen Wagen.

Robert Cajic
Steinwurf, Verfolgung – Horror im Italien-Urlaub
Peter wurde während der Fahrt auf der italienischen Autobahn mit Steinen beworfen.
Leserreporter

"Heute"-Leser Peter gönnte sich vor dem Start der Urlaubs-Hochsaison einen Road-Trip durch Italien. Mit seinem Wohnwagen cruist der Niederösterreicher derzeit durch unser Nachbarland. Mittwochvormittag erlebte der 66-Jährige aber eine böse Überraschung: Auf dem Weg von Jesolo nach Venedig stand ein Auto auf der Autobahn in einer Pannenbucht. Als er an dem Fahrzeug vorbeizog, wurde er mit Steinen beworfen – und verfolgt.

Leser vermutet böse Betrugsmasche hinter Steinwurf

"Als ich an ihnen vorbeifuhr, hört ich einen lauten Knall. Dann verfolgte mich das in der Pannenzone stehende Auto und gab mir Lichtzeichen", so Peter im Gespräch mit "Heute". Der Mann aus Melk fuhr weiter die Autobahn entlang, nach einiger Zeit gaben die Unbekannten auf, beendeten die Verfolgungsjagd.

Der 66-jährige Urlauber hielt später an einer Raststation, bemerkte einen Schaden am rechten Blinker. Der Fahrtrichtungsanzeiger wurde durch einen Stein mit einem Durchmesser von mehreren Zentimetern getroffen.

1/3
Gehe zur Galerie
    Unschönes Erlebnis für Peter (66) in Italien!
    Unschönes Erlebnis für Peter (66) in Italien!
    Leserreporter

    Der Urlauber vermutete eine fiese Masche hinter der Tat: "Es waren wohl drei Personen, die vor dem Auto standen und mich bewarfen. Die wollen, dass man anhält und dann behaupten sie, man hätte ihr Auto gestreift und verlangen Geld." Von dem unschönen Ereignis auf der "Autostrada" will sich der Niederösterreicher aber nicht aufhalten lassen – er genoss den Rest des Mittwochs in Venedig.

    Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/325
    Gehe zur Galerie

      Auf den Punkt gebracht

      • Ein 66-jähriger Mann erlebte während seines Italienurlaubs eine beängstigende Situation, als sein Auto mit Steinen beworfen und verfolgt wurde
      • Er vermutet eine betrügerische Masche hinter dem Vorfall, bei der die Täter Geld erpressen wollen
      • Trotz des Vorfalls ließ sich der Urlauber nicht von seinem Road-Trip durch Italien abhalten und genoss den Rest des Tages in Venedig
      rca
      Akt.
      An der Unterhaltung teilnehmen