Steirerin (44) von Hund teilweise skalpiert

Bild: Sevenfatdogs at en.wikipedia

Eine Oststeirerin ist am Dienstag schwer verletzt worden, als sie ihren eigenen Hund vor einem anderen Vierbeiner schützen wollte. Das angreifende Tier hatte sich beim Spazierengehen von der Leine losgerissen.

Die beiden Hundebesitzer aus St. Ruprecht an der Raab (Bezirk Weiz) wussten bereits, dass sich ihre Tiere nicht mögen. Die 44-jährige Frau war mit ihrem vierjährigen Shih-Tzu-Rüden unterwegs, als sie mit dem Pensionisten und seinem dreijährigen Akita-Inu-Rüden zusammentraf.

Das Tier des 73-Jährigen riss sich von der Leine los und wollte auf den anderen Hund losgehen, was dessen Besitzerin zu verhindern versuchte. Dabei wurde sie am Hinterkopf und in den Oberschenkel gebissen. Die Frau wurde von dem Tier skalpiert, musste ins LKH Weiz gebracht und stationär versorgt werden. Nun wird geklärt, ob der angreifende Hund eingeschläfert wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen