Thiem holt mit Mühe den entscheidenden Punkt

Dominic Thiem setzte sich nach 2:20 Stunden durch.
Dominic Thiem setzte sich nach 2:20 Stunden durch.Bild: GEPA-pictures.com
Es ist geschafft! Österreichs Tennis-Herren bleiben in der Europa/Afrika Zone I. Den entscheidenden Punkt zum 3:1 holte Dominic Thiem.

Österreich hat das Davis-Cup-Duell mit Rumänien gewonnen. Nach drei Einzel und dem Doppel liegt die Truppe von Kapitän Stefan Koubek uneinholbar mit 3:1 voran. Allerdings musste Dominic Thiem für die Entscheidung härter kämpfen, als gedacht.

Der Weltklasse-Spieler mühte sich gegen Nicolae Frunza zu einem zähen 7:6, 7:6 und 6:3. Vor allem die ersten beiden Sätze verliefen dabei alles andere als nach Wunsch – Thiem musste sich gegen die Nummer 544 der Welt knapp eine Stunde pro Durchgang quälen.

Erst im dritten Satz brach der Widerstand des 19-jährigen Rumänen. Thiem zog schnell auf 3:0 davon. Zwar kam Frunza noch einmal auf 3:4 heran, danach machte der Österreicher aber kurzen Prozess.

Harter Kampf endet nach 2:20 Stunden

Nach 2:20 Stunden verwertete Thiem seinen ersten Matchball per Ass. "Ich habe einige dumme Fehler gemacht, er hat gut gespielt", analysierte er kurz nach der Partie.

Österreich kann damit im nächsten Jahr einen weiteren Anlauf nehmen, um in die Weltgruppe zu kommen.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheSport-TippsTennisDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen