Mit nur 58 Jahren

Tragischer Unfall: Train-Bassist Charlie Colin ist tot

Charlie Colin, Mitbegründer der Band Train, ist im Alter von 58 Jahren gestorben. Todesursache des Bassisten war offenbar ein Unfall.

Heute Entertainment
Tragischer Unfall: Train-Bassist Charlie Colin ist tot
Charlie Colin wurde durch die Band Train bekannt.
IMAGO / MediaPunch

Charlie Colin war Gründungsmitglied der US-Band Train und sein Tod kam für viele überraschend. Im Alter von nur 58 Jahren starb der Bassist bei einem Unfall. Seine Mutter bestätigte die traurige Nachricht gegenüber "TMZ".

Erst nach Tagen entdeckt

Sie erklärte, ihr Sohn sei in der Dusche ausgerutscht, als er in Brüssel auf das Haus eines Freundes aufpasste. Erst Tage später fanden Freunde den Musiker. Wann genau sich der Unfall ereignete, ist unklar. Colin war nach Brüssel gezogen, um dort Musik zu unterrichten und an einem Filmprojekt zu arbeiten.

Grammy-Gewinner

Die Band Train wurde Anfang der 1990er Jahre in San Francisco von Pat Monahan (55) und Rob Hotchkiss (64) gegründet. Colin und andere Musiker wie Jimmy Stafford (60) und Scott Underwood (50) vervollständigten die Band. Colin war an den ersten drei Alben beteiligt: dem Debütalbum von 1999, "Drops of Jupiter" (2001) und "My Private Nation" (2003). Der Song "Drops of Jupiter (Tell Me)" wurde ein großer Erfolg und gewann einen Grammy.

Colin verließ die Band 2003, Drogenmissbrauch soll einer der Gründe gewesen sein. Danach spielte er in anderen Bands, darunter die 2015 gegründeten Painbirds. Er wuchs in Newport Beach, Kalifornien, auf und studierte am Berklee College of Music in Boston.

VIP-Bild des Tages

1/203
Gehe zur Galerie
    Hallöchen, Popöchen - Alessandra Ambrosio genießt das Leben am Strand.
    Hallöchen, Popöchen - Alessandra Ambrosio genießt das Leben am Strand.
    Instagram

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Mitbegründer der Band Train, Charlie Colin, ist im Alter von 58 Jahren nach einem tragischen Unfall gestorben
    • Er war ein Gründungsmitglied der Band
    • Er spielte an den ersten drei Alben mit, bevor er die Band 2003 verließ
    • Sein Tod kam überraschend und seine Mutter bestätigte die traurige Nachricht
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema
    An der Unterhaltung teilnehmen