Verdächtiger nach Messer-Attacke auf freiem Fuß

Ein 22 Jahre alter Mann soll in der Nacht auf Samstag am Donauinselfest einen 26-Jährigen niedergestochen haben. Der Verdächtige wurde nun auf freien Fuß gesetzt.
Am Donauinselfest kam es in der Nacht auf Samstag zu einer lebensgefährlichen Messerattacke. Ein 26-Jähriger wurde von einem 22 Jahre alten Mann niedergestochen, weil der 26-Jährige angeblich dessen Freundin bestohlen hatte.

Der Verdächtige wurde festgenommen, am Mittwoch aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Staatsanwaltschaft hat keinen Antrag auf Verhängung der U-Haft gestellt. Das gab Behördensprecherin Nina Bussek am Mittwoch auf APA-Anfrage bekannt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gebe es keine ausreichenden Hinweise, die eine U-Haft rechtfertigen würden, soBussek. Der 22-Jährige – ein afghanischer Staatsbürger – bestreite, zugestochen zu haben. Vorerst gebe es keine gegenteiligen Beweise.

CommentCreated with Sketch.39 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Anklagebehörde warte nun den Polizeibericht und die Übermittlung der Einvernahme-Protokolle ab.

(red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
DonaustadtWienMesserattacke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren