Waldbrand auf Gran Canaria außer Kontrolle

Auf der Urlaubsinsel Gran Canaria ist der Waldbrand außer Kontrolle geraten. Ein 55-Jähriger soll das Feuer bei Schweißarbeiten ausgelöst haben.
In den Bergen der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria (Spanien) brennen weiterhin etwa 1.000 Hektar Wald. Seit dem Wochenende fachen starke Winde den Brand immer wieder neu an. Betroffen sind vor allem die Orte Tejeda, Artenara und Gáldar. Mehrere Tausend Bewohner mussten nach Behördenangaben bereits in Sicherheit gebracht werden, die Flammen verwüsteten eine Fläche von etwa 1.000 Hektar.

"Wir kämpfen um unsere Insel", schreibt die Feuerwehr von Gran Canaria auf Twitter:



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Das Feuer war am Samstag in der Ortschaft Artenara im Landesinneren, rund 20 Kilometer von der Inselhauptstadt Las Palmas entfernt, ausgebrochen. Als Grund kommt menschliches Verschulden infrage. Wie die spanische Zeitung "La Vanguardia"berichtet, wurde ein 55-Jähriger festgenommen. Er soll den Brand bei Schweißarbeiten ausgelöst haben. (jd)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
KroatienNewsWeltFeuerBrand/FeuerJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren