Nach Gewitter-Wahnsinn wird es richtig heiß

Knapp 20.000 Blitze entluden sich am Mittwoch über Österreich. In den kommenden Tagen kommt aber wieder die Hitze zurück - mit bis zu 36 Grad.
Nach dem Durchzug der Gewitterfront stellt sich in den kommenden Tagen vor allem im Osten und Süden des Landes heißes Sommerwetter ein.

Im Westen hingegen setzt sich das Auf und Ab der Temperaturen fort. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale geht die Hitze Montagnacht mit Sturm und Gewittern im ganzen Land zu Ende.

20.000 Blitze und Sturmböen



Im Zuge einer Kaltfront bildete sich am Mittwochnachmittag in Oberösterreich und der Obersteiermark eine Gewitterlinie, die am Abend rasch über den Osten von Österreich hinwegzog. Dabei registrierte das Blitzmesssystem von UBIMET 20.220 Blitze.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Quelle: wetter.tv

"Mit Durchzug der Gewitter traten im östlichen Flachland verbreitet Sturmböen von 70 bis 90 km/h auf, besonders stürmisch war es mit 95 km/h in Hollenthon, in der Buckligen Welt", sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Maximale Windböen am Mittwoch



1. Hollenthon (NÖ) 95 km/h

2. Rohrspitz (V) 90km/h

3. Wien – Innere Stadt (W) und Windischgarsten (OÖ) 86 km/h

4. Wien – Unterlaa (W) und Hohenau (NÖ) 83 km/h

5. Wien – Hohe Warte (W) und Langenlebarn (NÖ) 79 km/h

Von den Gewittern verschont blieb der Süden des Landes, hier sind aber am Donnerstag einige Schauer und Gewitter zu erwarten. Im übrigen Land hingegen setzt sich allmählich freundliches Wetter durch mit Höchstwerten von bis zu 30 Grad im Osten.

Badewetter am Wochenende



Am Freitag lösen sich die Nebelfelder in den Tal- und Beckenlagen rasch auf und anschließend scheint im ganzen Land die Sonne. Auch tagsüber bleiben die Quellwolken im Bergland harmlos und in den Niederungen wird verbreitet die 30-Grad-Marke erreicht.

Der Hitzepol liegt im Westen mit bis zu 33 Grad im Inntal.

Am Samstag nähert sich eine Kaltfront und von Vorarlberg bis ins Innviertel breiten sich rasch Wolken und Regenschauer aus. Im übrigen Land dominiert hingegen oftmals der Sonnenschein und besonders im Osten und Südosten wird es bis zu 35 Grad heiß.

"Am späten Nachmittag bilden sich im östlichen Bergland einzelne Gewitter und am Abend breitet sich die kühlere Luft mit teils kräftigem Nordwestwind nach Osten aus", erklärt Spatzierer.

Montag große Temperaturgegensätze



Am Sonntag liegen die Reste der Kaltfront über Österreich. Somit beginnt der Tag oftmals trüb und es ziehen ein paar Regenschauer durch. Tagsüber setzt sich aber verbreitet wieder die Sonne durch, nur vom Tiroler Alpenhauptkamm bis in die Obersteiermark bleibt die Luft schauer- und gewitteranfällig. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 31 Grad.



Am Montag bauen sich dann über Österreich große Temperaturgegensätze auf. Während Vorarlberg schon im Einfluss einer Kaltfront liegt und hier die Temperaturen kaum mehr die 20-Grad-Marke erreichen, wird mit einer föhnigen Südströmung heiße Luft nach Ostösterreich gebracht. Im östlichen Flachland sind Spitzenwerte von bis zu 36 Grad zu erwarten.

"Im Tagesverlauf stellt sich im Westen Dauerregen ein, vom Tiroler Unterland bis ins Waldviertel entstehen vereinzelt heftige Gewitter, sonst bleibt es trocken", prognostiziert der Meteorologe. "In der Nacht auf Dienstag wird die heiße Luft dann auch im Osten mit stürmischem Westwind nach Osteuropa abgedrängt."

In den Folgetagen setzt sich das abwechslungsreiche Wetter fort, die Temperaturen bewegen sich dann aber nur mehr in einem gemäßigten Niveau. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWetterWetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren