"Unnötig!"

29. April 2018 16:08; Akt: 29.04.2018 21:51 Print

Das sagt Sportchef Marko zum Red-Bull-Crashdrama

Peinliche Aktion der Red-Bull-Piloten beim Formel-1-Rennen in Baku! Statt wichtiger Punkte gab es einen Crash. Motorsportchef Helmut Marko ist sauer.

Bildstrecke im Grossformat »
Vollgas in der Formel 1! "Heute" hat die Übersicht über alle Teams und Piloten der PS-Königsklasse in der Saison 2018. Durchklicken! Die "Silberpfeile" wollen zum fünften Mal in Serie den Konstrukteurs-Titel. Auch Weltmeister will seinen Titel verteidigen. : Mehr als nur ein Edelhelfer? Wann beenden die Italiener die Durststrecke? Der letzte Kontrukteurs-Titel gelang 2008. fährt seit 2013 dem WM-Titel hinterher. Der "Iceman" gibt an der Seite des Deutschen für Ferrari Gas. Der Austro-Rennstall hofft, wieder mit Mercedes und Ferrari mithalten zu können. Gelingt der erste Titel im "Bullen"-Cockpit? gilt als das größte Talent im PS-Zirkus. ist wieder mit dem österreichischen Hauptsponsor BWT unterwegs. Das Fahrerteam in Rosa ist unverändert: ... ... und sitzen hinter dem Steuer. Zurück zu den glorreichen Zeiten? Der neunfache Konstrukteurs-Champion feierte zuletzt 1997 den Gesamtsieg. Millionärs-Sohn soll für Erfolge sorgen. Auch bringt Sponsor-Millionen mit. Der Russe feiert sein Formel-1-Debüt. Die Franzosen statten Red Bull und Honda mit Motoren aus und betreiben ihr eigenes Team. geht für die Franzosen an den Start ... ... ebenso der Deutsche . Das zweite Red-Bull-Team wagt den Wechsel zu Motor-Hersteller Honda. Ob es besser läuft als zuletzt für McLaren? Mit gibt ein Neuseeländer in der Formel-1-Gas. feierte 2017 sein Formel-1-Debüt und will regelmäßig punkten. Das US-Team geht in die dritte Formel-1-Saison. stand in seiner Debüt-Saison 2014 gleich im ersten Rennen als Zweiter am Stockerl. Gelingt ihm heuer eine ähnliche Leistung? hält bei zwei zweiten Plätzen und acht Mal Rang drei. Mit Honda tief in der Krise, jetzt soll mit Renault der Neustart gelingen. Ikone will es mit den Briten nochmals versuchen. wartet auf seine Stockerl-Premiere. Die Schweizer haben mit Alfa Romeo einen Formel-1-Rückkehrer als Motor-Partner. bestreitet seine vierte Saison für Sauber. geht zum ersten Mal in der Formel 1 an den Start.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für ein Blackout! Die Red-Bull-Boliden waren beim Formel-1-Rennen in Baku am Weg zu wichtigen Punkten – und nahmen sich mit einem unfassbaren Crash selbst aus dem Rennen. Motorsportchef Helmut Marko ist bedient. Ausgerechnet an seinem 75. Geburtstag gibt es nichts zu feiern.

Crash ins Heck

Was war passiert? Daniel Ricciardo hing lange im Windschatten von Max Verstappen, versuchte mehrmals ein Überholmanöver. Erst ohne Erfolg, dann aber zog er doch am Holländer vorbei. Verstappen konterte mit dem besseren Boxenstopp. Und dann verließen Ricciardo anscheinend die Nerven. Verstappen bremste früh, der Australier krachte ihm ins Heck – Doppel-Aus für den Austro Rennstall.


Marko Sauer, Ricciardo traurig

Marko war fassungslos: "Beide haben sich nicht richtig verhalten", ärgerte er sich. "Sie haben nicht mit Verstand und Respekt gehandelt. Ein absolut unnötiger Unfall. Es war nicht notwendig. In den letzten Runden wäre noch einiges gegangen." Ricciardo meinte: "Das ist etwas, was wir nicht wollen. Wir wollen hart fahren, aber das was heute passiert ist wollen wir nicht wirklich. Das ist das Schlimmste, was passieren kann. Wir werden darüber reden. Eine schlimme Situation."

Streit im Team

Es ist nicht das erste Mal, dass die beiden Stallkollegen aneinander geraten. Auch beim Grand Prix von Ungarn in der Vorsaison gab es einen Crash der beiden Red-Bull-Boliden. Damals musste Verstappen die Schuld auf sich nehmen. Eine gemeinsame Zukunft wird es für die beiden offenbar nicht geben. Ricciardo ist ein begehrter Mann in der Formel 1 – er soll mit Ferrari über einen Wechsel verhandeln.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(heute.at)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Get am 29.04.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Verstappen gehört nicht in die F1

    einklappen einklappen
  • herwigthebrain am 29.04.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Geh endlich!

    Bitte, alter Mann, geh endlich in Pension! Mit dem zweiten sieht man besser!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Get am 29.04.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Verstappen gehört nicht in die F1

    • Markus am 30.04.2018 06:28 Report Diesen Beitrag melden

      RICHTIG

      Ganz genau. Er übertreibt's. Angeblich ein zukünftiger Weltmeister, aber so unüberlegte Manöver... Muss nicht sein.

    einklappen einklappen
  • herwigthebrain am 29.04.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Geh endlich!

    Bitte, alter Mann, geh endlich in Pension! Mit dem zweiten sieht man besser!

    • Zagros am 29.04.2018 19:38 Report Diesen Beitrag melden

      Wer geht ?

      Wer geht oder bleibt entscheidet Herr Dietrich Mateschitz

    • Zagros am 30.04.2018 00:18 Report Diesen Beitrag melden

      Wer geht ?

      Es wird der Dauerlächler aus Australien gehen. Den braucht Herr Dietrich Mateschitz nicht mehr.

    • tcb-mika am 30.04.2018 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      Zagros

      Darum hat der Dauerlächler auch mehr Punkte 2017 und auch schon 2018

    • Zagros am 30.04.2018 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Punkte

      tcb-mika :Es geht nicht um Punkte, sondern das Herr Verstappen eindeutig die Nummer 1 bei Red Bull ist. Sein Jahresgehalt ist über 50% höher als das vom Dauerlächler

    • sapperlot am 11.05.2018 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zagros

      es gibt leider überall überbezahlte schlechtere. nicht nur in der F1.

    einklappen einklappen