Reaktion auf Crash

30. April 2018 12:31; Akt: 30.04.2018 12:37 Print

Lauda: Piloten sollen den Schaden selbst bezahlen

Das Red-Bull-Duo Max Verstappen und Daniel Ricciardo kommt nach dem Crash in Baku vorerst mit einer Ermahnung davon. Niki Lauda würde anders reagieren.

Video: Hier crasht Ricciardo ins Red-Bull-Heck von Verstappen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Red-Bull-Duo Max Verstappen (Nl) und Daniel Ricciardo (Aus) sorgte beim Formel-1-Grand-Prix in Baku (Ase) für ein Highlight im negativen Sinn. Im Kampf um Rang vier donnerte der Australier seinem Kollegen ins Heck. Für beide war das Rennen damit vorzeitig beendet.

Die Piloten zeigten sich nach ihrem Blackout reumütig. "Wir wollen uns duellieren und hart fahren, aber das, was passiert ist, wollen wir nicht. So will ich ein Rennen nicht beenden. Das ist das Schlimmste für das Team", sagte Ricciardo kleinlaut.

Lauda für Geldstrafe

Das Red-Bull-Team kündigte an, dass sich die Piloten im Werk in England vor versammelter Belegschaft entschuldigen müssen. "Das Wichtigste ist, dass sie daraus lernen und es nicht noch einmal machen", stellt Teamchef Christian Horner klar.

Niki Lauda wäre weniger nachsichtig. Der Mercedes-Aufsichtsrat verriet, wie er mit der Causa umgehen würde. "Ich würde ihnen erklären, wieviel weniger sie ausgezahlt bekommen für den Schaden, den sie angerichtet haben."


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klarsicht am 30.04.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder...

    Bitte Herr Lauda... muss das sein... wieder mal eine entbehrliche Aussage von Ihnen! Man sollte Sie dann sofort daran erinnern, wenn einer Ihrer Fahre aus der Kurve rutscht und die Mauer küsst! Hätte man ja sicher auch durch umsichtigeres Fahren verhindern können! Jedes Team sollte Lösungen für sich finden, da braucht es keine Wortspenden von Herrn Lauda!

    einklappen einklappen
  • Knut Randauch am 30.04.2018 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das Wichtigste ist,

    daß die Fahrer nicht verletzt wurden.

  • Fred G. am 30.04.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nutznieser

    Der Lauda soll froh sein, sonst hätte sein wandelnder Grafitti nicht gewonnen !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Fred G. am 30.04.2018 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nutznieser

    Der Lauda soll froh sein, sonst hätte sein wandelnder Grafitti nicht gewonnen !

  • Knut Randauch am 30.04.2018 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das Wichtigste ist,

    daß die Fahrer nicht verletzt wurden.

  • Klarsicht am 30.04.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder...

    Bitte Herr Lauda... muss das sein... wieder mal eine entbehrliche Aussage von Ihnen! Man sollte Sie dann sofort daran erinnern, wenn einer Ihrer Fahre aus der Kurve rutscht und die Mauer küsst! Hätte man ja sicher auch durch umsichtigeres Fahren verhindern können! Jedes Team sollte Lösungen für sich finden, da braucht es keine Wortspenden von Herrn Lauda!

    • Zagros am 30.04.2018 18:00 Report Diesen Beitrag melden

      Mercedes Aufsichtsrat

      Ich bin echt erstaunt. Herr Lauda hat nicht begriffen das Herr Dietrich Mateschitz keinen Aufsichtsrat benötigt. Dieser Herr Lauda wird kurioser.

    • Franz am 01.05.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Senf

      Herr Lauda, hier geht es um Red Bull und nicht um Mercedes, daher behalten sie ihre Wortspenden für zuhause. Danke

    einklappen einklappen