Anwalt wehrt sich

30. Mai 2018 15:05; Akt: 30.05.2018 15:13 Print

Kellnerin von Räikkönen sexuell missbraucht?

Schlimme Anschuldigung gegen Formel-1-Star Kimi Räikkönen. Der Finne soll eine Kellnerin sexuell missbraucht haben.

Sport 2017: Die Dramen und Skandale

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Kanadierin beschuldigt Ferrari-Star Kimi Räikkönen, sie 2016 sexuell missbraucht zu haben. Das berichten aktuell mehrere kanadische Medien. Weiters soll sich die Frau nicht bei der Polizei, sondern bei Räikkönen selbst über dessen Social-Media-Auftritt gemeldet haben.

Demnach habe sie einen siebenstelligen Dollar-Betrag gefordert, um nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Diese Version bestätigt das kanadische Medium "La Presse".

Die Kellnerin behauptet, Räikkönen habe ihr an die Brust gefasst. Einer seiner Begleitet habe ihr sogar in die Hose gefasst.

Das habe der Anwalt Räikkönens, Mathieu Piche-Messier, bestritten und wandte sich nun selbst an die Polizei in Montreal. Er spricht davon, dass er und sein Mandant von den Vorwürfen "geschockt" seien. Der Ex-Weltmeister und sein Team gehen in die Offensive und sprechen von Erpressung.

Die Täter-Opfer-Rollenverteilung scheint bisher noch nicht klar zu sein.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nico am 30.05.2018 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wunschtraum

    Diese Behauptung wäre wohl ihr Wunschtraum.

  • licke am 30.05.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    DO LLAR

    es gib Kellnerinnen- Bedienungen- Frauen, die- die alles versuchen Geld zu machen. (§ in Ösrerarm. Nötigung - Erpressung.)

  • Gerhard am 31.05.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Darf es noch etwas mehr sein?

    Sie forderte einen siebenstelligen Dollar-Betrag. Darf es noch etwas mehr sein? Typischerweise wird - wie meistens - auf den Gang zur Polizei verzichtet. Man wendet sich entweder gleich an Medien, Social Media oder an den vermeintlichen Täter. In was für einer Zeit sind wir??? Der Rechtsstaat wird negiert.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gerhard am 31.05.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Darf es noch etwas mehr sein?

    Sie forderte einen siebenstelligen Dollar-Betrag. Darf es noch etwas mehr sein? Typischerweise wird - wie meistens - auf den Gang zur Polizei verzichtet. Man wendet sich entweder gleich an Medien, Social Media oder an den vermeintlichen Täter. In was für einer Zeit sind wir??? Der Rechtsstaat wird negiert.

  • Nico am 30.05.2018 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wunschtraum

    Diese Behauptung wäre wohl ihr Wunschtraum.

  • licke am 30.05.2018 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    DO LLAR

    es gib Kellnerinnen- Bedienungen- Frauen, die- die alles versuchen Geld zu machen. (§ in Ösrerarm. Nötigung - Erpressung.)