Hamdi Salihi im Interview

29. März 2012 08:18; Akt: 29.03.2012 08:24 Print

"In Washington ist das Training härter"

Von Rekordmeister zu Rekordmeister! Im Winter brach Rapid-Stürmer Hamdi Salihi seine Zelte in Wien ab und übersiedelte nach Washington zu D.C.United. Ich wollte wieder eine wichtige Rolle in einem Team spielen. Das ging unter Schöttel nicht mehr. Im Heute-Talk erzählt der 28-Jährige von seinem neuen Leben.

 (Bild: Reuters)

(Bild: Reuters)

Fehler gesehen?

Von Rekordmeister zu Rekordmeister! Im Winter brach Rapid-Stürmer Hamdi Salihi seine Zelte in Wien ab und übersiedelte nach Washington zu D.C.United. „Ich wollte wieder eine wichtige Rolle in einem Team spielen. Das ging unter Schöttel nicht mehr.“ Im Heute-Talk erzählt der 28-Jährige von seinem neuen Leben.

Du bist seit gut vier Wochen in der US-Hauptstadt. Schon eingelebt?

„Ja.Washington ist toll, aber klein – ich fahre fast jeden Tag am Weißen Haus vorbei. Eine große Hilfe ist mir Branko Boskovic. Mit ihm habe ich schon in Wien im selben Haus gewohnt. Wir haben viel Spaß.“

Und deine Freundin kannst du jetzt auch öfter sehen.

„Das stimmt. Rosella studiert zwar noch in New York, aber wir können jetzt wesentlich mehr Zeit als früher miteinander verbringen.“

Zum Sportlichen: Wie ist das Niveau im Vergleich zu Österreich?

„Das Training ist härter. Du musst physisch robust sein, das verlangt die Spielweise. Dafür ist die Taktik nicht so entscheidend wie in Europa.“

Wie denkst du heute über Rapid?

„Ich musste gehen, weil ich wieder spielen wollte. Aber die Rapid-Zeit war die schönste in meinem Leben. Wenn ich frei habe, komme ich auf Besuch. Mein Dank gilt auch den Fans. Sie sind die besten der Welt.“

Erich Elsigan


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: