Europa League

08. November 2018 20:48; Akt: 08.11.2018 23:11 Print

5:2! Salzburg-Torgala, aber Aufstieg ist noch nicht fix

Salzburg bleibt in der Europa League makellos! Gegen Rosenborg gab es auswärts ein 5:2-Torfeuerwerk. Der Einzug in die K.o.-Runde ist aber noch nicht fix.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Fußball-EM 2024 steigt in Deutschland. "Heute" zeigt die zehn Stadien, in denen gespielt wird. Unverkennbar ist das Berliner Olympiastadion. 74.475 Zuschauer finden hier Platz. Das Oval war 2006 Schauplatz des WM-Finales. Die Münchner Allianz Arena fasst 75.000 Zuschauer. In der "Heimat" von David Alaba wird bereits bei der EM 2020, die über ganz Europa verstreut stattfindet, gespielt. Düsseldorf, Merkur Spiel-Arena. Auch in diesem Stadion gehen 2024 EM-Matches über die Bühne. 54.600 Zuschauer dürfen in das bislang selten für Länderspiele genutzte Schmuckkästchen. Für gewöhnlich bespielt Eintracht Frankfurt die Commerzbank-Arena. 2005 wurde sie umgebaut - und kann seitdem bei Regen überdacht werden. 51.500 Zuschauer dürfen hinein. Die ÖFB-Legionäre Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf kicken ebenfalls in einem künftigen EM-Stadion, nämlich in Schalkes Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Fassungsvermögen: 62.270 Zuschauer. "The Dome" verfügt ebenfalls über ein Schiebedach. Für viele Fußball-Fans ein Highlight: Der Signal-Iduna-Park von Dortmund. Nicht weniger als 81.000 Zuschauer passen in die gigantische BVB-Heimstätte. Die Red-Bull-Arena in Leipzig verfügt aktuell über 43.000 Plätze, soll aber ausgebaut werden. Der EM-Zuschlag ist ein gutes Argument dafür. Das Volksparkstadion in Hamburg fasst nach einigen Umbauten 57.000 Zuschauer. Aktuell gibt es hier nur Zweitliga-Fußball zu sehen. Spätestens 2024 wird sich das ändern. Auch in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart wird 2024 gekickt. Aktuell passen 60.500 Fußball-Begeisterte hinein. Louis Schaub jubelt mit dem 1. FC Köln im RheinEnergieStadion, das für die WM 2006 gebaut wurde. Ob der Ex-Rapidler 2024 auch mit dem ÖFB-Team im modernen Komplex aufgeigt, wird sich weisen. Knapp 50.000 Fans finden jedenfalls Platz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Salzburg-Gala in der Europa League! Mit einem 5:2 (4:0) gegen Rosenborg Trondheim feierten die „Bullen“ den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel. Auf den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde müssen sie aber vorerst noch warten, denn im Gruppe-B-Parallelspiel feierte Celtic Glasgow gegen RB Leipzig einen 2:1-Heimsieg. Leipzig ist in der Tabelle damit punktegleich mit den Schotten Zweiter, Rosenborg punkteloses Schlusslicht.

Salzburg-Torgala

Die Norweger waren für Salzburg auch nach dem 3:0 im Hinspiel kein echter Prüfstein. Minamino sorgte mit seinem ersten Europacup-Hattrick (5., 19., 45.) praktisch im Alleingang für die Entscheidung. Gulbrandsen (37.) mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 und ein Hovland-Eigentor (57.) zum 5:1 vervollständigten das Super-Resultat. Adegbenro (52.) und Jensen (62.) lieferten für die Hausherren Ergebniskosmetik.

Kein Aufbäumen

Trondheim bäumte sich gegen den Sturmlauf der Mozartstädter kaum auf, Salzburg-Goalie Walke entschärfte einen Kopfball von Söderlund (31.), Haidara klärte bei der anschließenden Ecke mit knapper Not. Auf der Gegenseite vergab Dabbur eine Topchance – er scheiterte an Rosenborg-Schlussmann Hansen (42.).

Bullen-Vollgas

Auch nach Seitenwechsel hatten die Gäste nicht genug. Das Spiel war kaum angepfiffen, als Gulbrandsen zum Jubel für das vermeintliche 5:0 abdrehte. Doch der Treffer zählte nicht, der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Dafür gab es für die Hausherren doch noch etwas zu jubeln: Adegbenro schob den Ball neben die rechte Stange zum 1:4 ein.

Eishockey-Ergebnis

Es sollte das erste von drei Toren der „Wikinger“ in Folge sein. Allerdings fälschte Hovland einen Minamino-Schuss unglücklich ins eigene Tor ab – 5:1 für Salzburg. Wenig später war es Jensen, der das 2:5 aus Sicht der Skandinavier scorte. Ein Eishockey-Ergebnis, bei dem es am Ende auch blieb.

Weil Leipzig mit 1:2 bei Celtic Glasgow verloren hat, ist der Aufstieg von Salzburg rechnerich noch nicht ganz gesichert, scheint allerdings nur mehr Formsache.



Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rapidler am 09.11.2018 04:36 Report Diesen Beitrag melden

    Salzburg

    Glückwunsch Salzburg . Uhr seid halt besser als wir

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Rapidler am 09.11.2018 04:36 Report Diesen Beitrag melden

    Salzburg

    Glückwunsch Salzburg . Uhr seid halt besser als wir