Wutrede nach Dzeko-Foto

10. Oktober 2018 13:51; Akt: 10.10.2018 16:16 Print

Arnautovic: "Als hätte ich bummzu Party gemacht"

von E. Elsigan - Brandrede von Marko Arnautovic! Der ÖFB-Star steht vor seinem 75. Länderspiel – und setzt sich gegen ungerechtfertigte Kritik zur Wehr.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer frisiert unsere Nationalteam-Stars? "Heute" weiß: David Alaba, Marko Arnautovic, Aleks Dragovic und Co. sind Stammkunden von Alper Taskin. Der 25-Jährige weiß genau, was angesagt ist - und zaubert den ÖFB-Stars die originellsten Frisuren auf den Kopf. Hier eine kleine Übersicht ... Hier schneidet Taskin Marko Arnautovic in einem Hotelzimmer. Für die Stars ist der Austro-Türke immer per Handy erreichbar. David Alaba ist - was die Frisur betrifft - wohl einer der wandlungsfähigsten Fußballer Europas. Dabei war im ÖFB-Nachwuchs 2007 noch der ganz normale Kurzhaarschnitt angesagt. 2012 ein richtiger Hingucker: Die Frisur machte Alaba fünf Zentimeter größer. Auch auf die Farbe kommt es an. 2015 war Alaba plötzlich "erblondet". Die Haare wurden länger, die Frisur blieb - Alaba auch 2016 mit hellen Spitzen. Die WM-Quali-Frisur: Farbe weg, die Haarlänge ungefähr gleich. Marko Arnautovic liebt auch die Vielfalt bei den Frisuren. 2007 trug Arnautovic "Vokuhila", lief im Look der 1980er auf. 2011 im Trikot von Werder Bremen: Den Irokesen zauberte ein Araber auf den Kopf von Arnautovic. Weiterhin mit "Iro", aber diesmal blond: "Arnie" beim Nationalteam 2015. Arnautovic legt Wert darauf, dass die Frisur 90 Minuten lang hält. Aleks Dragovic ist ebenfalls ein Frisuren-Spezialist. Wie Alaba und Arnautovic begann er im Nachwuchs noch eher unspektakulär. Blond war auch im Trikot der Austria 2010 angesagt. Wenig später noch blonder, aber mit weniger Haargel. 2012 ging es langsam wieder zurück zur Original-Haarfarbe, die Höhe der Frisur nahm dafür wieder zu. Mamas Liebling: 2014 bei Dynamo Kiew mochte es Dragovic eher konservativ. Aber nur kurz! 2015 wieder blond und exakt gekämmt. In der WM-Quali ist die aktuelle Modefrisur angesagt: seitlich rasiert, oben etwas länger, der Scheitel rasiert. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger ist ebenfalls wandlungsfähig, aber in einer anderen Art. Seine Lockenmähne lässt sich schwer bändigen. Er mag seine Haarpracht lang ... ... und wild ... ... und manchmal auch einen Zopf. Wie gesagt: Die Farbe bleibt gleich, die Locken auch. Kein Glätten, keine Experimente. Auch Marcel Sabitzer zählt zu den Kunden von Taskin. Bei der Admira noch der unspektakuläre Kurzhaarschnitt. Bei Rapid stand das Styling noch nicht in der Hauptrolle. Doch mit Salzburg kam der Schick! Lang in der Mitte, kurz an der Seite. Wechsel zu Leipzig: Mehr Gehalt, mehr Haargel. Erkennen Sie dieses junge Torhüter-Talent? Es ist Heinz Lindner. Kaum zu glauben, wie unspektakulär seine Frisur einst war. Doch mit den Jahren wurden die Frisuren ausgefallener. Hier schon etwas länger im A-Team der Austria. Wie bei Sabitzer gilt: Mit den Jahren kommt das Haargel. Doch es geht auch mit weniger Gel: Schön bleibt der Heinz allemal.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jubiläum für Marko Arnautovic! Der ÖFB-Star bestreitet am Freitag im Rahmen der Nations League gegen Nordirland sein 75. Länderspiel. "Ich fühle mich wie 20, spüre es nicht in meinen Knochen", sagt der 29-jährige West-Ham-Legionär. Vor zehn Jahren stand "Arnie" zum ersten Mal für das rot-weiß-rote A-Team am Platz. "Ich bin mir sicher, ich schaffe die 100." Auch der Rekord von Andreas Herzog (103 Spiele) soll fallen. "Das tut mir sehr leid für ihn", grinst Arnautovic im ÖFB-Trainingscamp in Bad Waltersdorf.

Die Miene verfinstert sich, als der Offensiv-Allrounder noch einmal das "Nachspiel" der Bosnien-Partie Revue passieren lässt. Zur Erinnerung: Österreich verlor in Sarajevo mit 0:1. In der Nacht postete Edin Dzeko – Siegtorschütze des Gegners – via Instagram ein gemeinsames Feier-Foto mit Arnautovic. Ein Bild, das vor allem in den (a)sozialen Medien viel Kritik auslöste, zumal Arnautovic Österreich erstmals als Kapitän aufs Feld geführt hatte.

"Foto entstand nicht um drei Uhr"

"Es wurde natürlich von euch zelebriert, als würde ich um drei Uhr Früh bummzu mit dem Dzeko irgendwo Party machen. Ich sage euch aber: Das Foto wurde nicht um drei Uhr gemacht", stellt Arnautovic klar. "Nummer zwei: Niemand hat das Recht, über mein Privatleben zu reden. Das ist mein Leben. Ich wurde vom Trainer freigestellt, es war alles ausgemacht. Dzeko hätte sich auch mit mir getroffen, wenn wir gewonnen hätten. Wir hatten uns lange nicht gesehen. Damals, als ich nach Manchester gezogen bin, hat er mir sehr geholfen. Die einzige Chance sich zu treffen war nach der Partie."

An seine Kritiker richtet er aus: "Sie sollen einfach auf sich schauen. Ich habe noch nie jemanden in den Medien kritisiert. Ich habe schon so viel für das Nationalteam gemacht, ich gebe alles für dieses Land. Ich würde mir mehr Respekt verdienen. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Die Leute sollen schreiben, was sie wollen. Ich weiß, dass ich seit zehn Jahren alles für dieses Land gebe. Ich habe nie nachgelassen und werde nie nachlassen."

Team der 10. Runde
Expertenteam der 10. Bundesliga-Runde

Team der 9. Runde
Expertenteam der 9. Bundesliga-Runde

Team der 8. Runde
Expertenteam der 8. Bundesliga-Runde

Team der 7. Runde
Expertenteam der 7. Rundesliga-Runde

Team der 6. Runde
Expertenteam der 6. Bundesliga-Runde

Team der 5. Runde
Expertenteam der 5. Bundesliga-Runde

Team der 4. Runde
Expertenteam der 4. Bundesliga-Runde

Team der 3. Runde
Expertenteam der 3. Bundesliga-Runde

Team der 2. Runde
Expertenteam der 2. Bundesliga-Runde

Team der 1. Runde
Expertenteam der 1. Bundesliga-Runde


Das könnte Sie auch interessieren:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Francis Lane am 10.10.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    bin kein Arnie Fan

    bin wahrlich kein Fan von der Person Arnautovic, aber wo er Recht hat, hat er Recht....

  • Michael am 10.10.2018 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich nix dabei....

    Hat für mich keinen schlechten Beigeschmack eher Vorbild Charakter nach dem Spiel kann man doch auch ganz menschlich miteinander ungehen....Sind ja nicht im Krieg oder verfeindet...

  • mspunkt am 10.10.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel geleistet

    Er hat soviel geleistet, dass er auch das Leben eines Polizisten kaufen kann...zumindest nach seinen Aussagen im Jahr 2012.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Michael am 10.10.2018 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich nix dabei....

    Hat für mich keinen schlechten Beigeschmack eher Vorbild Charakter nach dem Spiel kann man doch auch ganz menschlich miteinander ungehen....Sind ja nicht im Krieg oder verfeindet...

  • mspunkt am 10.10.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel geleistet

    Er hat soviel geleistet, dass er auch das Leben eines Polizisten kaufen kann...zumindest nach seinen Aussagen im Jahr 2012.

  • Bellini am 10.10.2018 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Fisch stinkt am Kopf zuerst ...

    Party ist Party. Feiern ist Feiern. Niederlage ist Niederlage. Kapitän ist Kapitän. Profi ist Profi. Soll er doch Dzeko oder die Medien klagen, wenn da zu Unrecht Party oder Feiern gesagt wird. Sehr dünnhäutig und sehr kindisch in seinem Reden und Handeln. So gewinnt man keinen Respekt, so gewinnt man kein Match, so ist man kein Vorbild. Dass ein Nationalspieler alles gibt, ist eine Selbstverständlichkeit - in Sarajewo sah man gegen einen mäßigen Gegner viel zuwenig Leistung. Darum 0:1. Darum höchstens Mittelmaß. Erfolgreicher Fußball funktioniert so nicht.

    • Kerli am 10.10.2018 16:49 Report Diesen Beitrag melden

      Arnautovic

      Stimmt, aber bei Ihnen! Was soll das? Es waren 11 Spieler am Platz. Nur weil er Kapitän ist, kann man ihm die Niederlage nicht in die Schuhe schieben. Und wenn irgendwelche "ich hab ein Foto das kompromitierend ist" gemacht haben um ihm eins reinzuwürgen , dann gehören sie an den Pranger wegen Rufschädigung und nicht Arnautovic, da dies in seiner Freizeit geschah . Was bilden sich die Leute ein, sich in jedes Privatleben einzumischen und zu urteilen.

    einklappen einklappen
  • Mart am 10.10.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ich will

    Ich will das du so sehr für dein Team kämpfst, dass du danach müde ins Bett fällst und nicht mit Kollegen feiern gehst.

    • Harry am 10.10.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      Tjo...

      Und wer bist du, dass du dies forderst? Warum schreibst du dann überhaupt unter der Woche - um 14:08 einen Beitrag? Solltest du nicht in der Schule/Arbeit sein und die Konzentration dort hin bewegen?

    • Blanal am 10.10.2018 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Harry

      Und Sie auch oder AMS angestellt!

    • mART am 11.10.2018 08:36 Report Diesen Beitrag melden

      @hARRY

      Und um 14:38 ist es besser? Es gibt auch Pausen in der Arbeit. PS: Ich bin ein Fan der sein Gehalt mitbezahlt. Daher fordere ich eine gewisse Leistung so wie sie von mir in der Berufswelt ebenfalls gefordert wird.

    einklappen einklappen
  • Francis Lane am 10.10.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    bin kein Arnie Fan

    bin wahrlich kein Fan von der Person Arnautovic, aber wo er Recht hat, hat er Recht....