Europa League

29. September 2011 15:22; Akt: 29.09.2011 16:35 Print

Austria heiß auf Revanche, Salzburg vor Pflichtsieg

Am Donnerstag steht der 2. Spieltag in der Europa League an. Austria und Sturm stehen bei ihren schweren Auswärtsspielen bereits mit dem Rücken zur Wand. Salzburg hat im Heimspiel gegen Bratislava drei Punkte eingeplant.

Fehler gesehen?

1979 scheiterte die Wiener Austria im Halbfinale des Meistercups gegen Malmö. Im damaligen Team stand der heutige Trainer der "Veilchen", Karl Daxbacher: "Im Vorfeld haben wir uns als Favoriten gesehen. Letztendlich hat Malmö mit einer guten Taktik und einer soliden Abwehr den Aufstieg geschafft."

Daxbacher fordert mehr "Killerinstinkt"

32 Jahre später soll Revanche genommen werden. Ein Unentschieden ist nach der Heimniederlage gegen Kharkiv zum Auftakt fast schon Pflicht, sonst drohen die Favoritner den Anschluss in der Tabelle zu verlieren. "Wir sind als Außenseiter in diese Gruppe gestartet und haben daher keinen großartigen Druck", meint Daxbacher, der von seinem Team "mehr Killerinstinkt, Gier nach dem Erfolg und Druck" fordert.

So wird die Austria vermutlich gegen Malmö FF (19:00) beginnen, wahrscheinlich nicht dabei ist Tomas Jun wegen einer Rippenprellung:

P. Grünwald - Klein, Margreitter, Ortlechner, Suttner - Hlinka/Mader, A. Grünwald - Barazite, Jun/Gorgon, Junuzovic - Linz

Moniz: "Wenn du nicht gewinnst, bist du weg"

In Salzburg hat Trainer Ricardo Moniz höhere Erwartungen. Nach der 1:3-Niederlage in Paris fordert der Niederländer eine "komplette Steigerung in allen Belangen" und drei Punkte im Heimmatch gegen Slovan Bratislava (21:05). "Das ist unsere letzte Chance, wenn du nicht gewinnst, bist du weg", meint Moniz.

So wird Salzburg vermutlich gegen Bratislava starten:

Gustafsson - Hierländer/Schwegler, Pasanen, Schiemer, Jefferson - Lindgren, Cziommer, Svento - Leonardo, Maierhofer, Jantscher

Sturm weiterhin mit vielen Verletzten

"Wir haben die Möglichkeit in Athen etwas zu bewegen", verbreitet Sturm-Coach Franco Foda vor dem Spiel gegen AEK (19:00) Optimismus. Doch weiterhin plagen den Meister große Verletzungssorgen, auch wenn die Innenverteidiger Milan Dudic und Ferdinand Feldhofer wieder fit sind. Auch die Steirer sind mit einer Niederlage gestartet und sollten nun gegen AEK punkten.

So sieht vermutlich die Startaufstellung von Sturm Graz in Athen aus:

Cavlina - Standfest, Dudic, Burgstaller, Popchadse - Wolf, Weber, Säumel, Bukva - Szabics, Bodul


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: