Trauer um 26-Jährigen

14. März 2018 16:21; Akt: 14.03.2018 16:49 Print

Berliner Fußballer Camara stirbt am Trainingsplatz

Schon wieder trauert die Fußballwelt um einen Spieler. Damatang Camara vom Berliner SC starb auf dem Trainingsplatz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Fußball trauert um Damatang Camara. Der Amateurspieler vom Berliner SC ist am Dienstagabend auf dem Trainingsplatz verstorben. Der 24-Jährige erlag einem Herzversagen.

Der tragische Vorfall ereignete sich am Dienstag, gegen 18.30 Uhr auf dem Trainingsfeld im Berliner Stadtteil Wilmersdorf. Als sich die Amateur-Kicker einliefen, hallte es plötzlich über die Anlage. "Einer rief ,Dami ist umgefallen´. Alle sind hingelaufen. Er hat nur noch flach geatmet. Wir haben ihn in die stabile Seitenlage gebracht, mit Herzmassage reanimiert und beatmet und sofort den Notarzt gerufen", berichtete Trainer Wolfgang Sandhowe der Bild.

Herzprobleme waren bekannt

Die Notärzte kämpften um das Leben des Stürmers. Allerdings vergebens. Gut drei Stunden später verstarb Camara im Krankenhaus. "Das waren die schlimmsten Bilder, die ich gesehen habe. Ich habe keine Minute geschlafen", so der Coach weiter.

Die Herzprobleme des Stürmers waren ihm und dem Verein bekannt. Camara litt an einer Herzwandverdickung, kippte bereits 2014 um. Die Ärzte entzogen ihm daraufhin das Attest zur Spielfähigkeit in der vierthöchsten Liga. Camara spielte unterklassig weiter. Auf eigenes Risiko. "Die Ärzte haben jede Menge Untersuchungen gemacht, alle Ergebnisse fielen gut für mich aus. Mir wurde Sport nicht verboten, mir wurde nur davon abgeraten", sagte er einst der Berliner Zeitung.

Seine Leidenschaft für Fußball war groß, zu groß für sein Herz. Damatang Camara hinterlässt eine Frau und einen Sohn. Für die Familie des Stürmers wird nun Geld gesammelt.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.