Ausschreitungen bei WM 2018

17. Mai 2019 18:55; Akt: 17.05.2019 18:55 Print

Böllerwurf in Ottakring: 15 Monate Haft für den Täter

Der 18-Jährige, der mit seinem Böllerwurf auf der Ottakringer Straße drei Frauen verletzte, wurde nun zu 15 Monaten Haft verurteilt.

 (Bild: picturedesk.com/APA)

(Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der WM 2018 wurde der Lauf der kroatischen Nationalmannschaft bis ins Finale auch in Wien lautstark gefeiert. Nach dem Viertelfinale gegen Russland eskalierte die Situation auf der Ottakringer Straße, ein junger Mann warf einen Böller in die Menge, nun wurde er verurteilt.

Der damals 17-Jährige warf einen Knallkörper und verletzte drei Frauen schwer, zwei erlitten Risse im Trommelfell, eine weitere Verletzungen der Horn- und Netzhaut. Von einem Schöffengericht ist der Werfer nun zu 15 Monaten bedingter Haft verurteilt worden.

"Nie gedacht, dass es so heftig ist"

Vor Gericht bereut der heute 18-Jährige seine Tat: "Ich hätte nie gedacht, dass das kleine Ding so heftig sein wird. Ich habe nicht gedacht, etwas Böses zu tun. Ich habe nicht gedacht, dass ich jemanden verletze."

Der Böllerwerfer stellte sich nach seiner Tat selbst der Exekutive: "Ich habe Panik bekommen. Ich habe mich wirklich schlecht gefühlt. Ich hatte Angst, dass das wirklich ich war. Jemanden verletzt zu haben, darauf bin ich in keinem Fall stolz."

Das Urteil wegen Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen in zwei Fällen sowie schwere Körperverletzung ist nicht rechtskräftig. Den jungen Frauen wurden 8890 Euro bzw. 2300 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, das dritte Opfer einige sich mit dem Täter außergerichtlich.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pip)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maverick am 17.05.2019 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte?

    Lese ich richtig? Bedingt? Bei so schweren Körperverletzungen und Dauerschäden für den rest des Lebens? Ein Witz!

  • Paul am 17.05.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    15 Monaten bedingter Haft?

    Für "Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen in zwei Fällen sowie schwere Körperverletzung"! Na ja, bei unseren Kuschel-RichterInnen gibt es wohl bald Lebenslang auch nur bedingt :-(

  • Zum Kööötzen am 17.05.2019 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sachwalter für Richter

    Das Leben znd die körperliche Unversehrtheit zählt NICHTS in Österreich. Die Strafe ist ein Witz. Jeder Dieb bekommt mehr. Die Richterin gehört ja besachwaltet.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ludwig am 18.05.2019 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Ein Witz diese Urteile. Möchte nicht wissen, wie die Urteile ausfallen würden, wären Promi oder Politiker betroffen.

  • opachello am 17.05.2019 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Multikulti, die Folgen werden erkennbar

    Österreich wurde von den rotgrünen an den Rand des Zusammenbruchs gebracht.

  • Zum Kööötzen am 17.05.2019 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sachwalter für Richter

    Das Leben znd die körperliche Unversehrtheit zählt NICHTS in Österreich. Die Strafe ist ein Witz. Jeder Dieb bekommt mehr. Die Richterin gehört ja besachwaltet.

  • Paul am 17.05.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    15 Monaten bedingter Haft?

    Für "Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen in zwei Fällen sowie schwere Körperverletzung"! Na ja, bei unseren Kuschel-RichterInnen gibt es wohl bald Lebenslang auch nur bedingt :-(

  • Maverick am 17.05.2019 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte?

    Lese ich richtig? Bedingt? Bei so schweren Körperverletzungen und Dauerschäden für den rest des Lebens? Ein Witz!