Traumtor gegen Ex-Klub

08. November 2018 14:02; Akt: 08.11.2018 14:02 Print

Cristiano Ronaldo bricht sein United-Versprechen

Mit einem Traumtor brachte Cristiano Ronaldo seinen Klub Juventus Turin gegen seine "alte Liebe" Manchester United in Front, brach sein Versprechen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war hollywoodreif! Cristiano Ronaldo gelang in der Champions League ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Manchester United ein wahres Traumtor. Der Portugiese zog in der 65. Minute nach einer Bonucci-Vorlage. volley ab, ließ die Turiner Tifosi staunen.

Diesen Prachttreffer feierte der fünfmalige Weltfußballer dann in typischer Ronaldo-Manier. Er zog sich sein Trikot bis zum Hals hoch, entblößte seinen Sixpack. Doch damit brach der Europameister von 2016 ein Versprechen.

Denn 2012 hatte Ronaldo noch im Dress von Real Madrid vor dem Aufeinandertreffen mit den "Red Devils" angekündigt, sich gegenüber seinem Ex-Klub respektvoll verhalten zu wollen. "Ich werde mein Tor nicht feiern, wenn ich es schaffe, gegen Manchester United zu treffen", sagte der Portugiese Damals.

Und hielt Wort! Im Achtelfinale der Champions-League-Saison 2012/13 traf er in beiden Spielen gegen die Engländer, jubelte nicht. "Aus Respekt vor der Liebe, die mir all diese Leute jahrelang gegeben haben. Das habe ich nicht vergessen", so der Portugiese nach seinem Tor in Old Trafford. Dies dürfte er knapp sechs Jahre später verdrängt haben.

Manchester United zahlte es ihm schließlich heim. Durch Tore von Juan Mata aus einem sehenswerten Freistoß (86.) und einem Eigentor von Alex Sandro (89.) drehten die "Red Devils" in den letzten vier Minuten die Partie.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: