EURO 2020

02. Dezember 2018 13:10; Akt: 02.12.2018 14:49 Print

Deutsche krachen in Quali auf Erzfeind Niederlande

"Nicht schon wieder!" Das dürfte sich Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw wohl bei der Auslosung zur EM 2020 gedacht haben. Die Gruppen im Überblick.

Mats Hummels prallt mit Deutschland in der EM-Quali ausgerechnet auf den Erzfeind Niederlande.  (Bild: imago sportfotodienst)

Mats Hummels prallt mit Deutschland in der EM-Quali ausgerechnet auf den Erzfeind Niederlande. (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nations League setzte es für Deutschland beim Erzrivalen Niederlande eine herbe 0:3-Pleite, vor Heimpublikum verspielte die Elf von Bundestrainer Joachim Löw eine 2:0-Führung und kam am Ende nicht über ein 2:2-Remis hinaus.

Österreich prallt in EM-Quali auf Herzog und Polen

Jetzt kracht der Weltmeister von 2014 in der Qualifikation für die EM 2020 wieder auf den Erzfeind in Orange. Ein echtes Hammerlos für die kriselnden DFB – der allerdings mit Nordirland, Estland und Weißrussland noch sehr dankbare Gruppen-Gegner ausfasst.

Hier die EM-Qualifikations-Gruppen im Überblick:

Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo

Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg

Gruppe C:
Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weißrussland

Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar

Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan

Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer, Malta

Gruppe G:
Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien Lettland

Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldawien, Andorra

Gruppe I: Belgien, Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan, San Marino

Gruppe J:
Italien, Bosnien, Finnland, Griechenland, Armenien, Liechtenstein


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.