ÖFB-Kader steht

13. März 2018 12:24; Akt: 13.03.2018 12:24 Print

Foda: "Jetzt gilt es unsere Mentalität zu zeigen!"

Franco Foda hat aus einem "Pool von 50 Spielern" seine 24 Männer für die Testspiele gegen Slowenien und Luxemburg ausgewählt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Teamchef Franco Foda hat seinen Team-Kader für die kommenden Länderspiele gegen Slowenien und Luxemburg bekannt gegeben. Die großen Überraschungen blieben aus, mit Xaver Schlager und Peter Zulj sind zwei Debütanten dabei. Rapid-Goalie Strebinger steht "nur" auf Abruf.

"Wir haben ein Pool von ca. 50 Spielern, die U21 hat wichtige Spiele, daher haben wir zum Beispiel interessante Leute, wie Dario Maresic oder Konrad Laimer, bei den Junioren gelassen, damit sie dort gut performen. Wir waren sehr viel unterwegs und haben viele Spieler beobachtet. Nur weil jetzt der ein oder andere nicht dabei ist, heißt das nicht, dass sie keine Chance mehr haben", begründet Foda seine Auswahl.

Von Neulingen überzeugt

Mit Peter Zulj (Sturm) und Xaver Schlager (Salzburg) sind zwei Neulinge im Team dabei: "Xaver Schlager ist zwar jung, aber er hat tolle Leistungen auf höchstem Niveau gebracht. Es hat das bewiesen und ich bin absolut überzeugt von ihm."

Rapid-Goalie Richard Strebinger muss weiter auf eine Einberufung warten. "Wir haben uns auch Richard Strebinger angeschaut, uns diesmal aber für Markus Kuster entschieden. Ich war auch beim Rapid-Training und habe ihn beobachtet", so Foda.

Noch kein Gespräch mit Barnes

Die Personalie Ashley Barnes ist auch ein heißes Thema. "Wir haben uns auch Ashley angesehen, im Training war die Stimmung toll, fast schon zu gut. Aber er hat ein Tor gemacht und eine tolle Leistung geboten. Wir müssen aber die nächsten Wochen abwarten, was sich da tut. Ich muss erst einmal persönlich mit ihm sprechen, das war noch nicht möglich", klärt Foda auf.

Eine Positions-Diskussion um David Alaba lässt Foda nicht aufkommen: "Alaba kann alles spielen. Wir werden die Mannschaft so aufstellen, dass wir dem Gegner wehtun können. Ich werde das Team so ausrichten, dass wir Spiele gewinnen können."

Am 23. März geht es in Klagenfurt gegen Slowenien, bereits 15.000 Tickets sind verkauft. Am 27. März wartet Luxemburg auswärts: "Wir wollen beide Spiele gewinnen, Slowenien und Luxemburg sind beides gute Mannschaften, es gilt Mentalität zu zeigen!"


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.