Wurfgegenstände auf Autobahn

20. Dezember 2018 16:53; Akt: 20.12.2018 16:54 Print

Kickl droht Rapid-Fans mit zehn Jahren Haft

Die Wurfgegenstände auf die Südosttangente könnten einigen Rapid-Fans eine lange Haftstrafe einbringen. Die Auswertung des Video-Materials läuft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innenminister Herbert Kickl stellte sich im Bundesrat einer dringlichen Anfrage der SPÖ zum Thema "Rapid-Einkesselung" vor dem Wiener Derby. Der FPÖ-Politiker teilte gegen den Anhang der Grün-Weißen aus und droht mit langen Haftstrafen.

"Es gab vorsätzliche Gemeingefährdungen, es kommen sicher noch mehr Anzeigen nach der Auswertung des Videomaterials. Es droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren", droht Kickl den Übeltätern, die Gegenstände auf die Autobahn geworfen haben und dadurch den massiven Polizei-Einsatz auslösten.

Es flogen nicht nur Schneebälle auf die A23: "Es wurden Getränkedosen - Bier und Cola-Whisky, das Szene-Getränk der Ultras - auf die Fahrbahn geworfen. Ich gehe nicht davon aus, dass das Schwangere getrunken haben. Deswegen gab es dann auch die Anhaltung. Das sind keine Leute, die zufällig in die Gruppe reingeraten sind."

"Fans hatten genug Platz"

"Die Leute waren nicht zusammengepfercht, es war genügend Platz, um sich frei zu bewegen. Pro Quadratmeter standen zwei Leute, im Stadion sind es vier pro Quadratmeter und dort fühlen sie sich auch wohl. Warum hat es solange gedauert? Das war die ganz klare Kooperationsverweigerung der Ultras. Es hätte jeder dort rausgehen können, wenn er seinen Ausweis hergezeigt hätte. Es war aber immer die negative Reaktion der Fans nicht mit den Behörden zusammenzuarbeiten", so Kickl weiter.

Die Probleme begannen laut dem Innenminister schon in Wien-Hütteldorf: "Der Polizei-Einsatz hat schon in Wien-Hütteldorf begonnen und hat sich mit Pyrotechnik und Rauchtöpfen bis hin zum Karlsplatz gezogen. Was bitteschön hat das alles mit Fußball zu tun? Da kann genauso viel passieren. Das ist ein Schandfleck und eine Unkultur."


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lolar. am 20.12.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig

    Die Haftstrafe wenn überhaupt wird nicht von Kickl oder dem BMI entschieden sondern von einem Richter. Das nur zur Klarstellung. Ich finde es allerdings gut das man endlich gegen solche Hooligans vorgeht.

    einklappen einklappen
  • Werner am 20.12.2018 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Finde ich sehr gut Herr Kickl! Aber bitte auch mindestens 10 Jahre unbedingte Haft für die ganzen Messerstecher!!

    einklappen einklappen
  • Gerry am 20.12.2018 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hooligans

    Frag mich nur , warum Herr Kickl hat man nicht mit gleicher Härte auf der Ottakringerstraße bei der WM durchgegriffen ? Dort gab es zwei Schwerverletzte und der öffentliche Verkehr wurde behindert ! Anscheinend wird mit zweierlei Mass gemessen .

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Lobbyist am 21.12.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Eigentlich sollte der Polizei Präsident Stellung beziehen und nicht der Innenminister Kickl. Krawall der Rapidfans müssen abgestellt werden. BASTA.

  • Knut Randauch am 21.12.2018 05:19 Report Diesen Beitrag melden

    Kick hin, Kickl her.

    Das Delikt der "Vorsätzlichen Gemeingefährdung" ist nun einmal in A mit 10 Jahren bedroht. Im Todesfall noch heftiger. Da kann kein Minister was dafür, daß Gesetz existiert schon sehr lange. 176 StGB.

  • Emil am 21.12.2018 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Szrafe

    Recht so. Das ist lebensgefährlich

  • Cenâreth am 20.12.2018 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Seit wann bestimmt Kickl über eine Freiheitsstrafe? Dafür ist die Justiz zuständig.

    • Rand am 21.12.2018 06:49 Report Diesen Beitrag melden

      Strafe

      Er hat nur gesagt das laut Gesetz diese Strafen möglich sind. Typisch für die Linken alles umdrehen und nicht bei der Wahrheit bleiben. Ich habe seine Rede im TV gesehen.

    einklappen einklappen
  • Franz Gruber am 20.12.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Pensionist

    Richtig so .Wurden von den Sozialdemokraten aufgehetzt.