Nächste Hausdurchsuchungen

30. November 2016 13:16; Akt: 01.01.2017 03:42 Print

Korruption bei WM 2006: Neuer Verdächtiger

Im Zuge der Ermittlungen wegen Korruption bei er Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland haben Schweizer Behörden mehrere Häuser durchsucht. Und es wird jetzt gegen den Ex-Fifa-Generalsekretär Urs Linsi ermittelt.

 (Bild: EPA)

(Bild: EPA)

Fehler gesehen?

Die eidgenössische Bundesanwaltschaft erklärte, dass in den vergangenen Wochen mehrere Häuser in der Deutschschweiz durchsucht worden sind und es hier einen Zusammenhang mit Linsi gibt.

Im laufenden Verfahren wird seit November 2015 wegen des Verdachts auf Betrug, ungetreue Geschäftsbesorgung, Geldwäsche und Veruntreuung ermittelt. Konkret wollen die Schweizer Behörden wissen, was die Hintergründe einer 6,7 Millionen Euro hohen Zahlung des Deutschen Fußballbunds (DFB) an den ehemaligen und mittlerweile verstorbenen Adidas-Boss Robert Louis-Dreyfus im Jahr 2005 sind.

Zum Kreis der Verdächtigen gehören außerdem Franz Beckenbauer, Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt, die allesamt Teil des DFB und/oder des Organisationskomitees der WM waren. Linsi trat jetzt laut Medienberichten wegen des laufenden Strafverfahrens von seiner Position im Verwaltungsrat einer Zürcher Bank zurück.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: