AAugsburg gewinnt mit 6:0

20. April 2019 17:37; Akt: 20.04.2019 17:39 Print

Dusel-Bayern siegen, Onisiwo trifft für Mainz

Bayern München hat im Titelkampf in der deutschen Bundesliga einen wichtigen Heimsieg gefeiert, rang Bremen mit ganz viel Dusel mit 1:0 nieder.

Bayern David Alaba gegen Bremens Kevin Möhwald (Bild: imago sportfotodienst)

Bayern David Alaba gegen Bremens Kevin Möhwald (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bayern-Zitterpartie! Die Münchner rangen Werder Bremen in der 30. Runde der deutschen Bundesliga mit 1:0 nieder. Dabei bissen sich David Alaba und Co. lange die Zähne am Werder-Beton aus. Damit bleiben die Bayern an der Tabellenspitze. Dortmund kann am Sonntag mit einem Sieg in Freiburg wieder auf einen Zähler heranrücken.

ÖFB-Legionär Karim Onisiwo wurde beim 3:1-Erfolg der Mainzer über Düsseldorf zum Matchwinner. Augsburg gelang im Keller-Duell gegen Stuttgart mit einem 6:0-Heimerfolg der Befreiungsschlag.

Bayern knackt Bremen

In München übernahm der Tabellenführer vom Anpfiff an das Kommando. Der bärenstarke Werder-Keeper Jiri Pavlenka rettete in der 26. Minute gegen Serge Gnabry, lenkte in der 54. Minute einen Schuss des Ex-Bremers an die Stange.

Nach Gelb-Rot gegen Milos Veljkovic (58.) erhöhte die Elf von Niko Kovac noch einmal den Druck, spielte Powerplay um den Werder-Strafraum, doch Thomas Müller scheiterte in der 70. Minute per Kopf.

Es brauchte erst den Bayern-Dusel, um die Münchner auf die Siegerstraße zu bringen. Davie Klaassen fälschte in der 75. Minute einen Schuss von Niklas Süle unhaltbar zum 1:0 ab. Robert Lewandowski verpasste mit dem zweiten Aluminium-Treffer des Nachmittags (79.) einen höheren Sieg.

Die Chance zur Bremer Revanche gibt es bereits am Mittwoch. Da gastieren die Bayern im Halbfinale des DFB-Pokals in Bremen.

Onisiwo als Mainz-Matchwinner

Mainz 05 (mit Karim Onisiwo) jubelt nach dem 3:1-Heimsieg gegen Düsseldorf (mit Markus Suttner und Kevin Stöger) über den fixen Klassenerhalt. Dabei wurde der ÖFB-Kicker zum Matchwinner. Onisiwo legte die Führung durch Jean-Philippe Mateta in der ersten Minute auf, schoss Mainz in der 67. Minute nach dem Ausgleich durch Dodi Lukebakio (19.) mit 2:1 in Front. Mateta fixierte in der 87. Minute den 3:1-Endstand. Mainz rückt damit auf Rang elf vor und ist fix gerettet.

Augsburg macht halbes Dutzend voll

Augsburg machte mit Michael Gregoritsch und Kevin Danso im Keller-Duell mit einem 6:0-Kantersieg gegen Stuttgart einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Rani Khedira (11.), Andre Hahn (18.), Philipp Max (29., 58.) und Marco Richter (53., 68.) trafen für die Augsburger. Nach dem zweiten Sieg unter Coach Martin Schmidt liegen die Augsburger zehn Punkte vor dem von Stuttgart gehaltenen Relegationsplatz.

Leverkusen feierte mit Julian Baumgartlinger einen 2:0-Heimerfolg über Nürnberg (mit Georg Margreitter ab der 79. Minute). Lucas Alario (61.) und Kevin Volland (86.) trafen für die "Werkself".



Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.