Ablösefreier Wechsel?

16. Juni 2019 08:32; Akt: 16.06.2019 08:32 Print

Mobbing-Klage! Icardi will weg von Inter Mailand

Mauro Icardi möchte Inter Mailand unbedingt verlassen. Deshalb strebt der ehemalige Kapitän nun eine Mobbing-Klage gegen die Nerazzurri an.

Mauro Icardi möchte Inter Mailand verlassen (Bild: imago sportfotodienst)

Mauro Icardi möchte Inter Mailand verlassen (Bild: imago sportfotodienst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zeit von Mauro Icardi bei Inter Mailand neigt sich dem Ende zu. Der Stürmer hatte sich im Februar mit den Klub-Verantwortlichen überworfen, will nun die Flucht ergreifen. Und das mit einer Mobbing-Klage.

Der Grund dafür: Icardi und seine Frau Wanda Nara, die auch seine Beraterin ist, hatten im Zuge von Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung überzogene Forderungen gestellt. Daraufhin hatte der damalige Coach Luciano Spalletti seinem Star-Stürmer die Kapitänsschleife weggenommen.

Mobbing-Klage gegen Inter

Das ließ Icardi nicht auf sich sitzen und verweigerte die Reise zum Europa-League-Auswärtsspiel gegen Rapid. Der Argentinier fehlte sieben weitere Spiele, offiziell wegen einer Knieverletzung. Im April meinte Spalletti noch, es sei demütigend für die Fans, einen Spieler darum bitten zu müssen, sein Trikot anzuziehen. Der neue Coach Antonio Conte möchte den ehemaligen Kapitän gar nicht erst ins Trainingslager mitnehmen.

Icardi fühlt sich deshalb gemobbt und möchte gegen seinen Klub vor Gericht ziehen, wie La Repubblica berichtet. Damit möchte der Knipser seinen ablösefreien Abgang erzwingen, trotz eines noch bis 2021 laufenden Vertrags.

Auch Inter selbst plant nicht mehr mit seinem Star-Stürmer, möchte ihn aber nicht ohne eine satte Ablöse-Zahlung gehen lassen. Laut Klausel kann Icardi für 110 Millionen Euro gehen, wenn der Käufer zwischen 1. und 15. Juli zuschlägt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wem)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.