Künster macht zweiten Versuch

31. März 2018 07:58; Akt: 30.03.2018 22:00 Print

Nicht mehr hässlich! Neue Statue für Ronaldo

Mit der Umbenennung des Flughafens und einer Büste wollte Madeira Cristiano Ronaldo ehren. Doch es hagelte Spott. Nun folgt die neue Skulptur.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Madeira ist besonders stolz auf seinen größten Sohn. Die portugiesische Atlantik-Insel benannte am 29. März 2017 den Insel-Flughafen nach Cristiano Ronaldo. Und enthüllte eine Büste des Fußball-Superstars, angefertigt vom Künstler Emanuel Santos. Doch statt Jubel hagelte es Spott und Kritik an der hässlichen Fratze, mit der der Real-Star dargestellt wurde.

Auch ein Jahr danach brechen beim 41-jährigen Künstler alle Dämme, wenn er an die Kritik nach der Enthüllung denkt. Von Bleacher Report auf den 29. März 2017 angesprochen, bricht Santos in Tränen aus. "Ich hatte keine Ahnung, was auf mich und meine Familie hereinbricht", so der Künstler, der ebenso aus Madeira stammt.

Künstler macht zweiten Versuch

Dabei sei Cristiano Ronaldo selbst zufrieden gewesen, hätte nur Fältchen unter dem Auge bemängelt, die der Künstler ausdünnte. Auch die Flughafendirektion hätte Gefallen am Entwurf gefunden.

Doch nun machte Santos, im Hauptberuf am Flughafen beschäftigt, einen zweiten Versuch. Dabei begleitete ihn das US-Medium. Und verbesserte sich deutlich. Schließlich war die Ronaldo-Büste sein Erstlingswerk einer Skulpur.


Für seinen zweiten Versuch erhielt der 41-Jährige schon viel mehr Zuspruch. Trotzdem hielt der Portugiese fest: "Wenn ich sie damals nicht so gestaltet hätte, wäre sie schon längst in Vergessenheit geraten." So steht sie immernoch. Vor dem Cristiano Ronaldo Airport.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wem)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.