"Passe ins Profil"

30. November 2016 16:13; Akt: 20.12.2016 03:42 Print

Peter Pacult bringt sich bei 1860 München selbst ins Gespräch

Nach der Entlassung von Kosta Runjaic ist 1860 München auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Dabei bringt sich nun Peter Pacult selbst ins Gespräch. Der 57-Jährige trainierte die Münchner bereits zwischen 2001 und 2003.

 (Bild: GEPA)

(Bild: GEPA)

Fehler gesehen?

Nach der Entlassung von Kosta Runjaic ist 1860 München auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Dabei bringt sich nun selbst ins Gespräch. Der 57-Jährige trainierte die Münchner bereits zwischen 2001 und 2003. 


Investor Hasan Ismaik verordnete zuletzt einen Medienboykott, verwehrte Journalisten zuletzt sogar den Zutritt zum Stadion. Es wütet das Chaos beim Münchner Traditionsklub. Darüber zeigte sich Peter Pacult besorgt. Der 57-Jährige bestritt 53 Pflichtspiele für die "Löwen" und saß von 2001 bis 2003 selbst auf der Trainerbank. "Sportlich sieht es sehr düster aus. Sie sind mit großem Budget und hohen Erwartungen in die Saison gegangen. Ich kann mir nicht erklären, was wirklich los ist", so Pacult zu "Sport1". 

Auf die Frage nach dem neuen Coach brachte sich Pacult gleich selbst ins Spiel: "Wenn es nach dem Profil geht, würde ich diese Anforderungen mitbringen." Die Sechziger suchen einen erfahrenen Coach, der den Verein und seine Strukturen kennt. "Ich würde mir alles anhören. Ich passe in das Profil 1860", so Pacult weiter. 

Für den 57-Jährigen ist jedenfalls klar: "Trotz der ganzen Unruhe ist es ein wunderbarer Traditionsverein mit tollen Fans. Und in Deutschland hat der Klub immernoch einen guten Namen." Wenn das keine Bewerbung um den Trainerposten ist...


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: