Cup-Finale

31. Mai 2017 22:29; Akt: 31.05.2017 22:29 Print

Rapid bläst mit zwölf Mann zur Attacke auf Salzburg

von Erich Elsigan - Viertes Double in Folge oder erster Cup-Titel seit 22 Jahren? Diese Frage klären Salzburg und Rapid am Donnerstag in Klagenfurt.

Wer holt den ÖFB-Pokal? Rapid fordert im Finale Salzburg. (Bild: GEPA/Montage: Heute)

Wer holt den ÖFB-Pokal? Rapid fordert im Finale Salzburg. (Bild: GEPA/Montage: Heute)

Zum Thema
Fehler gesehen?

1995 schoss Peter Guggi Rapid im Endspiel gegen Leoben zum 14. Cup-Titel der Vereinsgeschichte. Dass es der letzte für zumindest 22 Jahre sein würde, glaubte damals niemand.

Umfrage
Wer holt den Cup-Titel?
82 %
18 %
Insgesamt 382 Teilnehmer

Im Klagenfurter Wörthersee-Stadion bietet sich den Hütteldorfern nun die exklusive Chance, Sportgeschichte zu schreiben – und der turbulenten Saison ein Happy End zu verleihen.

"Es ist eine leichte, aber gesunde Anspannung zu spüren", verrät Trainer Goran Djuricin, der sein Team als Außenseiter sieht. "Wir wissen alle, wie stark Salzburg sein kann." Von vier direkten Duellen gewannen die "Bullen" heuer drei. Nur im ersten konnte Rapid ein 0:0 ermauern.

Rapid glaubt an den Sieg

Aber: Rapid wittert eine Chance. "Das Spiel beginnt wie immer bei 0:0. Außerdem ist es für uns ein halbes Heimspiel. Der zwölfte Mann kan einiges ausmachen", spricht Djuricin die Kräfteverhältnisse auf der Tribüne an.

Rund 20.000 Fans werden erwartet, der Großteil kommt aus dem grün-weißen Lager. "Es ist beeindruckend, wie viele Leute uns begleiten. Das zeigt auch, wie groß der Hunger nach dem Cup-Titel bei den Fans ist", erklärt Kapitän Steffen Hofmann, der mit seinem 528. Einsatz zum alleinigen Rekord-Rapidler aufsteigen könnte.

Schaub wieder fit

Dem 36-jährigen Routiner fehlt wie allen anderen Kickern im Kader ein rot-weiß-roter Pokal-Triumph. Personell kann Coach Djuricin beinahe aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt angeschlagenen Max Wöber, Arnor Traustason und Christopher Dibon sind wieder fit. "Auch Louis Schaub hat in den letzten Tagen voll trainiert", sagt Djuricin.

Rapid ist bereits seit Dienstag in Klagenfurt. Am Matchtag kommen Spielerfrauen und Klub-Angestellte zum Mitfiebern nach. Schiedsrichter der Partie ist Markus Hameter.

Garica: "Unterschied nicht so groß"

Salzburg hat die Chance, mit dem vierten Double en suite Historisches zu schaffen. Coach Oscar Garcia warnt jedoch davor, den Gegner zu unterschätzen. "Der Unterschied zwischen Rapid und uns ist nicht so groß. In einem Finale kann immer alles passieren."



Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Didi am 01.06.2017 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nichtzuvielerhoffen

    Der Grüne SC AMS kann froh sein das er es ins Finale geschafft hat.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Didi am 01.06.2017 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nichtzuvielerhoffen

    Der Grüne SC AMS kann froh sein das er es ins Finale geschafft hat.

    • Melanie am 02.06.2017 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      Rapid

      Super rapid wien die coolste Mannschaft und die stärkste echt klaase

    einklappen einklappen