Millionen-Wechsel

29. Juli 2017 09:48; Akt: 29.07.2017 10:07 Print

Viel Lob: West Hams Plan mit Star-Kauf Arnautovic

Marko Arnautovic feierte sein West-Ham-Debüt. Trainer Bilic verrät, wo er seinen neuen Star einsetzen will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Transfer von Marko Arnautovic sorgte nicht nur in Österreich für viel Aufsehen. Auch auf der Insel ist "Arnie" in aller Munde. Kein Wunder: Der ÖFB-Teamspieler wechselte ligaintern von Stoke City zu West Ham United. Die Londoner blätterten für den 28-Jährigen 22,3 Millionen Euro Ablöse hin - damit ist er Österreichs teuerster Spieler aller Zeiten.

Damit wächst auch die Erwartungshaltung in den Angreifer. In seiner Zeit bei Stoke streifte er das Image des Skandal-Kickers ab und avancierte zum Star seiner Ex-Truppe. Damit machte er die Liga-Konkurrenz auf sich aufmerksam. Sein neuer Coach Slaven Bilic erklärte nun, warum er Arnautovic unbedingt haben wollte: "Marko hat vier Jahre in der Premier League bei einem starken Klub wie Stoke verbracht, sich verbessert und zu einem der besten, wenn nicht sogar dem besten Stoke-Spieler entwickelt. Aus diesem Grund wollten wir ihn unbedingt kriegen."

Die Arnautovic-Rolle

Bilic deutete außerdem an, dass Arnautovic bei seinem neuen Klub von seiner gewohnten Rolle auf der linken Außenbahn auch ins Zentrum oder nach Rechts wechseln könnte: "Marko kann alle drei Positionen hinter dem Stürmer spielen, oder sogar als zweiter Stürmer."

Bilic schätzt die Variabilität Arnautovic'. Im ersten Match für seinen neuen Arbeitgeber konnte er die hohen Erwartungen der Fans noch nicht ganz berfriedigen - auch wenn es nur ein Testspiel war. Gegen seinen Ex-Klub Werder Bremen richteten sich alle Augen auf Arnautovic, der schon im Vorfeld der Partie die deutsche Presse mit seiner launigen Pressekonferenz unterhalten hatte. Beim 0:1 wurde er am Freitag eine halbe Stunde vor dem Ende eingewechselt.




Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.