Umbenennung in Karabakh Wien

10. September 2014 10:32; Akt: 10.09.2014 11:29 Print

WS Ottakring will mit Großsponsor in Bundesliga

Der WS Ottakring hat sich in FC Karabakh Wien umbenannt. Grund dafür ist der Einstieg eines Großsponsors. Jetzt träumt der Verein aus der Oberliga A (6. Leistungsstufe) vom Aufstieg in die Bundesliga.

Fehler gesehen?

(6. Leistungsstufe) vom Aufstieg in die Bundesliga.

Die Ottakringer fungieren ab sofort als Zweigstelle des aserbaidschanischen Vereins FK Karabakh Agdam, . Damit ist der Amateurverein in prominenter Gesellschaft, denn auch Atletico Madrid aus Spanien, Sheffield Wednesday aus England, Lens aus Frankreich sind Partnervereine von Agdam und werden mit Geldern aus Aserbaidschan gesponsert.

"Derzeit können wir auch keine Informationen geben, woher das Geld stammt. Ich sage es mal so: Wir sind eine Familie", erklärte Klubsprecher Muhammet Usta gegenüber dem "ORF". Die Ottakringer, die derzeit im Trainingszentrum des Wiener Sportklubs in der Erdbrustgasse kicken, wollen so schnell wie möglich in die Bundesliga. Dieses soll mit den Geldern aus Aserbaidschan renoviert werden - auch der Bau eines Stadions steht angeblich im Raum.

Jetzt will der Verein prominente Spieler anlocken. Trainiert wird der FC Karabakh Wien von Ilija Sormaz, einem ehemaligen Kicker der Vienna.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: