16. Juni 2019 15:25; Akt: 16.06.2019 15:25 Print

Alonso gewinnt mit Toyota erneut in Le Mans

Der Ex-Formel-1-Star Fernando Alonso, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima haben mit Toyota beim Motorsport-Klassiker ihren Vorjahressieg wiederholt.

 (Bild: picturedesk.com)

(Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fernando Alonso darf beim Motorsport-Klassiker 24 Stunden von Le Mans auch heuer über den Sieg jubeln. Das Fahrzeug mit der Nummer 8 hatte den zweiten Toyota erst eine Stunde vor dem Ende überholt.

Zwei Reifenschäden wurden Mike Conway/Kamui Kobayashi/Jose Maria Lopez, die souverän in Führung lagen, zum Verhängnis.

Toyota (TS050 Hybrid) war bei der 87. Auflage erneut als einziges Werksteam am Start. In der GT-Profiklasse landete der Österreicher Richard Lietz (Porsche) wie im Vorjahr auf Rang zwei.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sender am 16.06.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich was geht wenn es muss.

    Auch wenn es mit dem Werksauto von Toyota relativ einfach ist gegen die Privatteams zu gewinnen war das Rennen trotzdem sehr spannend und die anderen Klassen LMP2, GT Pro und GT Am lieferten sich vom Start weg ein Kopf an Kopf Rennen bei dem der Sieger nur ein paar Sekunden Vorsprung hatte.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sender am 16.06.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich was geht wenn es muss.

    Auch wenn es mit dem Werksauto von Toyota relativ einfach ist gegen die Privatteams zu gewinnen war das Rennen trotzdem sehr spannend und die anderen Klassen LMP2, GT Pro und GT Am lieferten sich vom Start weg ein Kopf an Kopf Rennen bei dem der Sieger nur ein paar Sekunden Vorsprung hatte.