Startschuss am Freitag

30. August 2016 17:29; Akt: 12.09.2016 03:40 Print

Handball-Liga läutet Countdown für Heim-EM 2020 ein

Zehn Klubs, ein Ziel! Am Freitag wird in Linz (gegen Bruck) die neue Handball-Saison angepfiffen. Geht es nach den Experten, führt der Weg zum Meistertitel über Bregenz. "Es wird spannend", verspricht Liga-Boss Boris Nemsic, der bereits mit einem Auge auf die Heim-EM in vier Jahren schielt.

 (Bild: Heute/ee)

(Bild: Heute/ee)

Fehler gesehen?

Zehn Klubs, ein Ziel! Am Freitag wird in Linz (gegen Bruck) die neue Handball-Saison angepfiffen. Geht es nach den Experten, führt der Weg zum Meistertitel über Bregenz. "Es wird spannend", verspricht Liga-Boss Boris Nemsic, der bereits mit einem Auge auf die Heim-EM in vier Jahren schielt.
2020 steigt die Handball-Europameisterschaft erstmals in drei Ländern – in Schweden, Norwegen und eben Österreich. "Es ist noch viel zu tun", sagt Nemsic. "Unser Sport ist in der Öffentlichkeit leider unterrepräsentiert." Ein Umstand, den die HLA ändern will. "Unser Ziel muss es sein, in vier Jahren eine gute Rolle im europäischen Handball zu spielen", erklärt Vize-Präsident Conny Wilczynski.

"Brauche sechs HLA-Spieler"

Auf sportlicher Ebene nimmt Teamchef Patrekur Johannesson die Zügel in die Hand. "Bis zum Jahr 2015 haben wir in der Nationalmannschaft mit dem alten Kern zusammengearbeitet. Danach haben wir ein Jahr geschaut, welche Spieler hinsichtlich 2020 in Frage kommen", sagt der Isländer. "Den Großteil der Mannschaft werden natürlich die zehn bis zwölf Legionäre ausmachen. Ich brauche aber auch vier bis sechs Spieler aus der HLA", hebt Johannesson die Wichtigkeit der Liga hervor.

Fivers sind nicht Favorit

Die startet am Freitag mit der Partie Linz gegen Bruck. Die Titelanwärter steigen erst später ein. Doch wer kommt für die Meister-Party überhaupt in Frage? "Sieben von zehn Klubs haben sich in einer Umfrage auf Bregenz festgelegt", sagt Wilczynski. "Drei tippen auf Hard. Auch die Fivers wurden immer wieder erwähnt." Der Titelverteidiger aus Wien verlor mit Nikola Bilyk (Kiel) und Tobias Wagner (Balingen-Weilstetten) allerdings zwei Topspieler an die deutsche Bundesliga. "Das beweist dafür, wie hervorragend die Nachwuchsarbeit in Österreich ist", sagt HLA-Boss Nemsic nicht ohne Stolz.

Erich Elsigan

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: