WM in Gefahr

14. März 2019 16:08; Akt: 14.03.2019 16:19 Print

Riesige Explosion! Hier brennen 200 MotoE-Bikes

Im spanischen Jerez zerstört ein Feuer alle Motorräder, bevor die neue MotoE-Rennserie begonnen hat. Ob der WM-Start im Mai erfolgen kann, ist ungewiss.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ausrichter der ersten E-Motorrad-Weltmeisterschaft stehen vor einem gewaltigen Problem. Am Donnerstagmorgen mussten sie sich mehrfach ihre Augen reiben. Denn in der Nacht auf den 14. März ist in Jerez ausgerechnet die Halle in Brand geraten, in der alle Elektromotorräder für die neue Rennserie gelagert waren. Deren Auftakt ist, respektive war, am Sonntag, dem 5. Mai, anlässlich des GP von Spanien – der ersten MotoGP- und Moto2-Rennen der Saison in Europa – vorgesehen.

Der gesamte MotoE-Tross hat sich für einen zweiten Test in der andalusischen Stadt eingefunden. Alle 18 Rennmaschinen sowie etliches Ausrüstungsmaterial und Werkzeug gingen in Flammen auf und wurden komplett zerstört. Sie waren in einer Halle untergebracht, die als provisorisches Lager diente. Das Feuer ist in der Nacht ausgebrochen und breitete sich rasant aus. Spanische Medien berichten von einer "initialen Explosion", die von einem Motorrad während des Ladevorgangs ausgegangen sein soll. Die Polizei ermittelt die genaue Brandursache noch.

Der italienische Elektromotorradhersteller Energica, der mit seinen Maschinen die WM ausrüstet, zeigte sich laut motorradonline.de am Boden zerstört. Sämtliche Motorräder sind speziell für die MotoE-WM angefertigt worden. Immerhin wurden beim verheerenden Brand keine Personen verletzt. Der Sachschaden ist aber enorm und kann noch nicht beziffert werden.

MotoGP-Ausrichter Dorna teilte in einem ersten Bulletin mit, dass nun geprüft werde, welche Auswirkungen der Brand auf die Austragung der MotoE-WM habe. Einzelne Medien berichteten bereits, dass die Rennserie bereits vor dem Aus stehe. Damit dieses Horrorszenario nicht eintrifft, müssen ausnahmsweise die Verantwortlichen und nicht die Fahrer Vollgas geben.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red/20 Minuten)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erino am 14.03.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    E-Mist

    Für Klima und Umwelt ist es so besser. Solche Zwischenfälle werden wir dank des E-Motor-Wahns noch sehr oft erleben. Es ist auch nicht sehr nachhaltig, den ganzen Giftschrott dann einfach in irgendein "Schwellenland" zu verschippern.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erino am 14.03.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    E-Mist

    Für Klima und Umwelt ist es so besser. Solche Zwischenfälle werden wir dank des E-Motor-Wahns noch sehr oft erleben. Es ist auch nicht sehr nachhaltig, den ganzen Giftschrott dann einfach in irgendein "Schwellenland" zu verschippern.

    • Norvame Nachmane am 14.03.2019 18:11 Report Diesen Beitrag melden

      Brandgefährlich?

      In Österreich brennen bis zu 5 Autos pro Tag!. Und das sind "normale" Verbrennungsmotoren. Was halten SIE also von den Zwischenfällen des Benzin/Diesel- Motor-Wahns?

    • amtsgehilfe am 14.03.2019 20:37 Report Diesen Beitrag melden

      Super erfunden

      Ich find' das lustig. Solche Zahlen werden in Diskussionen von irgendeinem schnell erfunden, und machen dann die Runde, bis man es glaubt ("na hört man doch immer wieder").

    einklappen einklappen