Kraft weiter Tournee-Leader

31. Dezember 2014 15:45; Akt: 01.01.2015 16:43 Print

Jacobsen siegt in Garmisch - Kein Stockerl für ÖSV-Adler

Anders Jacobsen aus Norwegen hat das Neujahrs-Springen in Garmisch-Partenkirchen vor Simon Amann (SUI) und Peter Prevc (SLO) für sich entschieden. Die ÖSV-Adler flogen knapp am Stockerl vorbei. Gregor Schlierenzauer wurde als bester Österreicher Vierter. Stefan Kraft und Michael Hayböck reihten sich auf Rang sechs und sieben ein.

 (Bild: GEPA pictures)

(Bild: GEPA pictures)

Fehler gesehen?

In der Gesamtwertung der Vierschanzen-Tournee hat Stefan Kraft seine Führung verteidigen können, der Slowene Peter Prevc hat den Rückstand allerdings bis auf einen Punkt reduzieren können. "Wir haben heute kleine Fehler beim absprung gemacht. Die Tournee ist extrem spannend, wir haben mit Prevc und Jacobsen eine harte Konkurrenz. Es bleibt bis zum Schluss spannend", analysierte ÖSV-Coach Heinz Kuttin.

"Es ist einfach fantastisch. Es war nach meiner Verletzung ein harter Weg zurück, ich bin fast überrascht, dass ich so schnell wieder ganz oben stehen darf", strahlte der Sieger Anders Jacobsen."Im zweiten Durchgang ist mir ein lässiger Sprung gelungen, damit bin ich sehr zufrieden", sagte der bestplatzierte Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Kraft: "Geile Geschichte"

"Ich bin super happy auch über den sechsten Platz. Die anderen waren heute einfach extrem stark. Jetzt geht's weiter nach Österreich. Es ist einfach genial, ein Traum, als Leader nach Innsbruck zu fahren. Einfach eine geile Geschichte", war auch Stefan Kraft zufrieden.

"Grundsätzlich bin ich zufrieden. Ich ärgere mich nur über die verpatzte Landung. Da habe ich unnötigerweise Punkte liegen gelassen. Aber das ist jetzt abgehakt, jetzt geht's endlich nach Österreich. Mir liegt auch die Lauerstellung in der Gesamtwertung", meinte Michael Hayböck nach seinem Sprung.

Das Ergebnis:

1. Anders Jacobsen (NOR) 286,0 (135,5/136,5)

2. Simon Ammann (SUI)  279,4 (138,0/133,0)

3. Peter Prevc (SLO) 276,9 (136,5/136,0)

4. Gregor Schlierenzauer (AUT) 275,7 (132,5/139,5)

5. Rune Velta (NOR) 272,7 (134,0/136,5)

6. Stefan Kraft (AUT) 270,0 (132,0/135,0)

7. Michael Hayböck (AUT) 269,8 (134,0/138,0)

8. Noriaki Kasai (JPN) 269,7 (133,5/137,5)

9. Richard Freitag (GER) 261,8 (127,0/134,5)

10. Severin Freund (GER) 260,2 (127,5/135,5)

11. Roman Koudelka (CZE) 257,1 (132,5/133,0)

12. Andreas Kofler (AUT) 249,4 (127,5/128,0)

13. Marinus Kraus (GER) 248,1 (132,0/126,5)

14. Anders Fannemel (NOR) 245,3 (129,5/127,0)

15. Kamil Stoch (POL) 243,8 (123,5/126,0)

16. Stephan Leyhe (GER) 243,3 (127,0/126,5)

17. Piotr Zyla (POL) 241,7 (127,0/127,0)

18. Jarkko Määttä (FIN) 239,0 (121,0/133,5)

19. Johann Forfang (NOR) 237,9 (125,5/125,0)

. Taku Takeuchi (JPN) 237,9 (125,0/132,0)

21. Anders Bardal (NOR) 237,4 (121,5/124,0)

22. Dmitrij Wassilijew (RUS) 236,5 (125,5/123,5)

23. Michael Neumayer (GER) 236,2 (127,5/127,5)

. Phillip Sjöen (NOR) 236,2 (124,0/130,5)

25. Thomas Diethart (AUT) 233,9 (124,0/122,0)

26. Daiki Ito (JPN) 233,4 (124,0/122,5)

27. Jan Matura (CZE) 232,2 (123,5/127,5)

28. Gregor Deschwanden (SUI) 217,2 (121,0/118,0)

29. Junshiro Kobayashi (JPN) 196,2 (122,5/111,0)

30. Andreas Wank (GER) 191,8 (118,5/107,0)

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2:


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: