Lauda muss passen

25. Januar 2019 20:21; Akt: 25.01.2019 20:22 Print

Schwarzenegger stellt in Kitzbühel eigenen Ski vor

Der "Terminator" kommt! Arnold Schwarzenegger stattet Kitzbühel auch heuer einen Besuch ab – und wirbt für den Klimaschutz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er gehört zu Kitzbühel wie die Mausefalle und der Ganslernhang. Die Rede ist von Arnold Schwarzenegger, der seit vielen Jahren Stammgast beim Hahnenkamm-Wochenende ist. So auch 2019.

Zwar verpasste der Hollywood-Star die auf Freitag vorverlegte Abfahrt, für die abendliche Weißwurstparty war er aber angekündigt.

Am Samstag lädt Schwarzenegger dann selbst ein. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien stellt im Rasmushof einen eigens für ihn und seine Klimaschutz-Initiative "R20 Austrian World Summit" gebrandeten Ski vor. Und zwar direkt nach dem zweiten Slalom-Durchgang.

Neben Schwarzenegger haben sich für den Event auch HEAD-Größen wie Matthias Mayer, Aksel Lund Svindal und Alexis Pinturault angekündigt.

Ein anderer Stammgast bleibt der Gamsstadt heuer fern. Niki Lauda kann aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Kitzbühel reisen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ee)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Penelope am 25.01.2019 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das Klimaschonendste wäre...

    ...wenn Arnie&Co aufhören durch die Welt zu jetten und sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen. Da kann er dann mit seinem E-Hummer (der amerikanische Energiemix ist nicht gerade Öko) gemütlich seine Runden ziehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Penelope am 25.01.2019 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Das Klimaschonendste wäre...

    ...wenn Arnie&Co aufhören durch die Welt zu jetten und sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen. Da kann er dann mit seinem E-Hummer (der amerikanische Energiemix ist nicht gerade Öko) gemütlich seine Runden ziehen.