"Gibt mehrere Prioritäten"

04. Juli 2018 14:27; Akt: 04.07.2018 14:41 Print

Hirscher spekuliert mit verkürzter Ski-WM

Marcel Hirscher fährt weiter! Allerdings will er sich nicht ausschließlich auf seine Sport-Karriere fixieren, er will auch ein guter Familienvater sein.

Bildstrecke im Grossformat »
Marcel Hirscher ist der Gesamtweltcup-Rekordsieger. Sieben Mal in Folge gewann der Annaberger die große Kristallkugel - öfter als jeder andere. Hier ein Streifzug durch die Karriere des Ski-Superstars. Ein vorgezogenes Weihnachtswunder in Levi! Nur zwölf Wochen nachdem sich Marcel Hirscher an seinem ersten Schneetrainingstag den Außenknöchel gebrochen hatte, kehrte der Salzburger im Land von Santa Clause in den Ski-Weltcup zurück. Es reichte für den beachtlichen 17. Rang. Der Fahrplan Richtung Olympia steht. Marcel Hirscher ist der Sohn zweier Skilehrer. Sein Vater Ferdinand betreibt die Skischule in Hirschers Heimatort Annaberg und war sein erster Skilehrer. Seine Mutter Sylvia kommt aus den Niederlanden, weshalb Hirscher Doppelstaatsbürger is. Sogar ein Antritt für den niederländischen Skiverband stand im Raum. Vor seiner Ski-Karriere absolvierte Marcel Hirscher die Skihotelfachschule in Bad Hofgastein. 2007 schloss Hirscher mit gutem Erfolg und der Auszeichnung "Bester Absolvent der Tourismusschulen Salzburg" ab. Heute ist Marcel Hirscher das Aushängeschild der Skimarke Atomic. Doch das war nicht immer so. Seine ersten Erfolge im Juniorenbereich fuhr der Salzburger noch auf Blizzard ein. Bei der Ski-Juniorenweltmeisterschaft in Altenmarkt/Zauchensee und Flachau 2007 ging so richtig der Stern des Salzburgers auf. Hirscher holte Gold im Riesentorlauf und Silber im Slalom. Als Juniorenweltmeister durfte Marcel Hirscher beim Weltcupfinale 2007 in der Lenzerheide erstmals Weltcupluft schnuppern. Im Riesentorlauf wurde er mit 3,17 Sekunden Rückstand 24. Marcel Hirschers erster Weltcup-Start beim Weltcupfinale 2007 in der Lenzerheide. Obwohl Hirscher nur Drittletzter wurde, war damals schon sein Talent erkennbar. Jubel bei Marcel Hirscher in Bad Kleinkirchheim gelangen ihm im Dezember 2007 erstmals Weltcuppunkte als 24. im Slalom. Marcel Hirscher bei der Junioren-Heim-WM 2007 in Flachau. Insgesamt fuhr Hirscher im Juniorenbereich drei Mal Gold, zwei Mal Silber und ein Mal Bronze ein. Die erste Sternstunde von Marcel Hirscher! Beim Slalom von Kranjska Gora 2008 fuhr der Salzburger erstmals aufs Podest. Neben Platz drei in Kranjska Gora folgte auch ein dritter Platz im Slalom von Bormio. Das ergab den 15. Rang in der Slalom-Wertung. Ein großes Geheimnis seines Erfolgs ist die Fitness. Marcel Hirscher gehört zu den austrainiertesten Läufern des Weltcups. Dafür rackerte er vor allem in den ersten Jahren seiner Weltcupkarriere besonders. Im Sommer 2008 folgt der Markenwechsel zu Atomic. Eine hocherfolgreiche Partnerschaft bis heute. Mit seiner Materialtüftlerei revolutionierte der Salzburger den Ski-Weltcup. Der erste Rückschlag für Marcel Hirscher. Bei seiner ersten Ski-WM in Val d´Isere 2009 verpasst er im Riesentorlauf als Vierter Edelmetall nur um sieben Hundertstel. In Slalom und Kombination scheidet er aus. Marcel Hirscher am Swimmingpool. Hier lernte der Salzburger als 20-Jähriger auch seine Freundin Laura Moisl kennen. Wie Hirscher gerne erzählt, ließ sie ihn im Freibad bei ihrer ersten Begegnung eiskelt abblitzen. Am 13. Dezember 2009 war es dann soweit!. Marcel Hirscher feierte im Riesentorlauf von Val d´Isère seinen ersten Weltcupsieg. Im selben Winter gewann der Salzburger auch den Riesentorlauf von Kranjska Gora. 2010 folgte der erste Slalom-Sieg - wieder in Val d´Isere. Marcel Hirscher hat abseits des Skisports zahlreiche Hobbys. Wasserski zählt genauso wie Motocross dazu. 2011 ging Marcel Hirscher als große Hoffnung in die WM-Saison. Doch dann kam alles anders. im Riesentorlauf von Hinterstoder brach sich der Salzburger das Kahnbein und musste die Saison beenden. Herzschlag-Fianle im Weltcup 2012: Hirscher holte in Schladming sensationell 135 Punkte Rückstand auf Beat Feuz (SUI) auf. Rang vier im Super-G und der Sieg im Riesentorlauf brachten dem Salzburger das große und kleine Kristall. Die Slalom-Kugel verpasste er mit einem Ausfall. Es war der Beginn einer sensationellen Serie! Da jubelte auch Laura Moisl mit Zielstadion von der Planai mit ihrem Herzbuben. Die WM 2013! Ein ganzes Land erwartete von Marcel Hirscher bei der Heim-WM den Triumph. Und die Nerven hielten... Dieses Bild ging um die Welt: Marcel Hirscher ist am Ziel seiner Träume. Bei der WM in Schladming 2013 holt der Salzburger seine erste Einzel-Goldene im Slalom. Zu Gold im Slalom fuhr Marcel Hirscher auch Gold im Teambewerb sowie Silber im Riesentorlauf ein. Ein Schock-Moment für Marcel Hirscher 2015! Auf dem Weg zum WM-Titel in Beaver Creek schied der Salzburger im zweiten Slalomdurchgang aus. Doch das machte Hirscher wieder wett, holte den WM-Titel 2017. Die üppige Medaillensammlung von Marcel Hirscher. 6 Mal Gold, davon vier im Einzel und drei Mal Silber. Immer hilfreich zur Seite: Marcel Hirschers Freundin Laura Moisl. Marcel Hirscher und Olympia: Das war noch keine große Liebesbeziehung. Bisher steht Slalom-Silber (2014) zu Buche. In Vancouver 2010 reichte es nur zu einem vierten Platz. Marcel Hirscher ist Kristall-Sammler: 6 Mal die große Kristallkugel und acht Mal die Kleine (je vier in RTL und Slalom) Marcel Hirscher ergatterte an einem Abend gleich zwei Trophäen: Hirscher wurde Europas Sportler des Jahres und Österreichs Sportler des Jahres. Die Preise im Überblick: Österreichs Sportler des Jahres 2012, 2015, 2016, 2017 Skieur d´Or: 2012, 2015, 2016 Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (23. März 2016) Vor dem Olympiawinter 2017/18 verletzte sich Marcel Hirscher schwer am Knöchel. Er schaffte ein Blitzcomeback - und was für eines. In den 16 Weltcup-Rennen bis Pyeongchang feierte er nicht weniger als zehn Siege. Hirscher zog damit an der Bestmarke von Hermann Maier vorbei, der in seiner Karriere 54 Siege feierte. Hirscher schlug 2018 unter anderen in Schladming, Wengen, Adelboden und Zagreb zu. In Kitzbühel musste er sich mit Rang zwei begnügen. Marcel Hirscher flog zur "Mission Gold" zu den Olympischen Spielen nach Südkorea. Und das zahlte sich für den Salzburger aus. Marcel Hirscher führte die österreichische Delegation in Südkorea gemeinsam mit Fahnenträgerin Anna Veith an. Gleich im ersten Bewerb erfüllte sich Hirschers Traum! In der Kombination vergoldete Hirscher seine Karriere. Grundstein dafür war eine herausragende Abfahrt. Sodass ihn auch heftige Windböen im Slalom nicht stoppen konnten. Der strahlende Marcel Hirscher zeigt stolz seine Goldene aus der Kombination. Es sollte nicht seine Einzige bleiben. Das letzte Puzzlestück in der perfekten Karriere. Auch im zweiten Olympia-Antritt 2018 holte sich Marcel Hirscher Gold. Im Riesentorlauf deklassierte er die Konkurrenz. Marcel Hirscher zeigte bei Olympia eine echte Machtdemonstration! Der Salzburger deklassierte Henrik Kristoffersen um 1,37 Sekunden, holte sich hochverdient die zweite Goldene ab. Marcel Hirscher strahlte mit seinen zwei Goldenen um die Wette. Die dritte Goldmedaille bei Olympia ist Marcel Hirscher allerdings verwehrt geblieben. Im Slalom scheiterte der Salzburger bereits im ersten Durchgang. Marcel Hirscher konnte das Slalom-Aus verschmerzen, reiste mit zwei Goldmedaillen im Gepäck von den Olympischen Spielen 2018 nach Hause. Der Freudentaumel ging weiter. In Kranjska Gora fixierte Hirscher seinen siebenten (!) Gesamtweltcup-Sieg in Folge. Im Juni heirateten Marcel und Laura. Die Hochzeit blieb bis wenige Tage danach geheim. Die beiden heirateten auf Ibiza, weil eine Hochzeit in der Heimat Annaberg für zu viel Aufsehen gesorgt hätte. Anfang Oktober kam das erste gemeinsame Kind zur Welt. Marcel und Laura Hirscher sind Eltern eines Sohnes. Das Paar zieht sich so viel wie möglich zurück - Privates soll Privates bleiben. Nach der Absage des Riesentorlaufs in Sölden muss sich Marcel Hirscher noch auf den Saisonstart des Winters 2018/19 gedulden. Die Wartezeit wird ihm mit einer ganz besonderen Auszeichnung verkürzt. Bei der Sport-Gala wurde er zum fünften (!) Mal zu Österreichs Sportler des Jahres ausgezeichnet - überholte damit sogar Hermann Maier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher macht weiter und die ganze Nation atmet auf. Im großen Sommergespräch verriet der 29-Jährige nicht nur die Pläne für die sportliche Zukunft. "Es gibt jetzt mehrere Prioritäten", spielt Hirscher auch auf die bevorstehende Geburt seines Baby an.

"Kurz und prägnant zusammengefasst: Es ist sehr viel Schönes und Positives passiert und hat ein wahnsinnig tolles Jahr abgerundet", sagt Hirscher vor den versammelten Medienvertretern in Fuschl. "Ich bin schon motiviert, wieder Rennen zu fahren. Mir geht es körperlich super, mental habe ich mich auch sehr gut erholen können. Es hat sehr gut getan, dem ganzen Luft und Abstand zu geben. Das sind Komponenten, wo ich gesagt habe, die Liebe zu dem Sport ist wahnsinnig groß, ich bin noch nicht bereit, damit aufzuhören."

"Sucht nach dem Skifahren"

Kopf und Körper sind wieder bereit: "Es ist ein bisschen eine Sucht dahinter, das Skifahren, vor allem der Wettkampf ist das, was den Rest am Leben erhält."

Der Salzburger freut sich nicht nur auf die kommende Saison: "Ich habe jetzt mehr Aufgaben, als nur Skirennsportler zu sein und Person der Öffentlichkeit, ich werde auch Familienvater. Ich möchte das sehr ernst nehmen, weil ich mich sehr auf das freue."

"Es gibt jetzt mehrere Prioritäten. Es wird eine Saison werden, in der ich abwiegen muss, was ich möchte. Deshalb könnte es auch möglich sein, dass ich im Februar 2019 keine zwei Wochen bei der Ski-WM in Aare sein werde, sondern nur zwei Tage", erklärt der Ski-Star.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 04.07.2018 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    An den Nachruf denken

    Ich wünsche IHM und MIR, daß er noch lange erfolgreich bleibt, aber ich wünsche IHM, daß er als Sieger aufhört und nicht als jemand, der vergangenen Erfolgen nachfährt. Hoffentlich behält er das im Auge...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 04.07.2018 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    An den Nachruf denken

    Ich wünsche IHM und MIR, daß er noch lange erfolgreich bleibt, aber ich wünsche IHM, daß er als Sieger aufhört und nicht als jemand, der vergangenen Erfolgen nachfährt. Hoffentlich behält er das im Auge...

    • leo am 04.07.2018 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      Hallo ich an Seiner Stelle hätte aufgehört Er hat alles erreicht kann nur verlieren Eberharter hat seinerzeit am Höhepunkt aufgehört hoffentlich geht alles gut

    einklappen einklappen