"Blutrache" im Rabenhof

08. Dezember 2018 17:36; Akt: 08.12.2018 17:38 Print

Von wegen "koa Sünd" - auf der Alm wird's blutig

Regisseur Jethro Compton endlich auf Deutsch: Ein toller Cast lechzt im Rabenhof ab 11.12.2018 nach "Blutrache" in Tirol.

"Blutrache" Premiere: 11.12.2018 Fotocredit: Rita Newman/Rabenhof Theater (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tirol, ein verschneites Tal – es ist der 3. Jänner 1904, als kurz vor Dämmerung ein Schuss die Stille zerreißt. Ein Mann liegt tot im Schnee, von hinten niedergestreckt, ermordet. Der Täter, ein reicher Großbauer, kommt ungestraft davon – das Gesetz des Waldes hat einen Wilderer gerichtet, so urteilen die Einheimischen. Der tote Wilderer hatte eine Tochter und eine Enkeltochter; nach vielen Jahren kehren sie in ihre alte Heimat zurück, um ihrem Vater die letzte Ehre zu erweisen.

Doch Gerechtigkeit haben sie nicht zu erwarten. Die Obrigkeit schert sich nicht um arme Wilddiebe und trauernde Fremde, ihr Anliegen ist es, den Status Quo der Reichen und Mächtigen zu erhalten. Den beiden Frauen bleibt nicht mehr, als das Recht in die eigenen Hände zu nehmen.

2016 kam Regiseur Jethro Compton mit seiner "The Frontier Trilogy" vom Edinburgh Fringe Festival nach Wien und begeisterte im Rabenhof mit dem Wild-West-Krimi. Der einzige Nachteil damals: Die drei ausgezeichneten Stücke waren auf Englisch.

"Blutrache" spielt in Tirol, ist aber trotzdem ein Western, spielt Compton also genau in die versierten Hände.

Premiere: Dienstag, 11. Dezember 2018, 20.00 Uhr
Weitere Termine: 15.12., 21.12., 22.12., 24.1.
Mit: Christian Dolezal, Caroline Frank, Miriam Fussenegger und Hannes Perkmann
Buch und Regie: Jethro Compton
Übersetzung: Matthias Jodl
Bühne: Thomas Garvie
Musik: Jonny Sims
Kostüme: Katia Bottegal

Preis: 24 Euro

Mehr Infos HIER

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.