Donauinselfest

07. Mai 2019 13:09; Akt: 08.05.2019 10:45 Print

"High & Dry": Das ist das Inselbier 2019

In 45 Tagen findet das Donauinselfest statt. Zu diesem Anlass wird zum fünften Mal das eigens kreiirte Inselbier ausgeschenkt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Wiener Traditionsbrauerei Ottakringer hat am Dienstag das Inselbier 2019 präsentiert. "High & Dry" wird ab sofort in der Brauerei im 16. Wiener Gemeindebezirk gebraut und soll pünktlich zum Donauinselfest geliefert werden.

Umfrage
Werden Sie das Donauinselfest 2019 besuchen?

Auch nach dem Fest erhältlich

Das Brut IPA wurde dazu offiziell von Bürgermeister Michael Ludwig und den Kernölamazonen, die heuer zum ersten Mal beim Fest dabei sind, eingebraut. Neu ist, dass das Inselbier ab Ende Juni als limitierte Sommeredition von Ottakringer über das Donauinselfest hinaus erhältlich sein wird.

"Ottakringer gehört genauso wie das Donauinselfest zu den 'Wiener Originalen' und ist ein Vorzeigeunternehmen, wenn es um Qualität und regionale Wertschöpfung geht", lobt Ludwig das Brauunternehmen.

Trocken und fruchtig

"High & Dry" ist ein Bier im Stil eines Brut IPA - ein neuer Trend aus den USA, der auch hierzulande Fuß fasst. "Das Inselbier wird mit einer ganz speziellen Technik gebraut, welche es äußerst trocken macht und keine Restsüße mehr aufweist - was u.a. bewirkt, dass die Aromen des Hopfens in den Vordergrund dringen und das Bier besonders fruchtig wird", wird in einer Aussendung erklärt.

Matthias Ortner, Geschäftsführer der Ottakringer Brauerei, freut sich "mit dem Inselbier auch heuer wieder, gemeinsam ein besonderes Trinkerlebnis zu kreieren, das der Verbundenheit von Ottakringer mit dem Donauinselfest und ganz Wien Ausdruck verleiht".

Das Wiener Donauinselfest wird von der SPÖ Wien veranstaltet und zählt als das größte Open-Air-Festival Europas mit freiem Eintritt. Seit 36 Jahren werden den Besuchern Live-Musik, Action- und Fun-Programme geboten.

Die Bilder des Tages >>>

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: