Koch an den Oscars

26. Februar 2019 11:15; Akt: 26.02.2019 11:33 Print

"Lady Gaga will immer die größte Portion Pasta"

Zum 25. Mal hat der österreichische Chef Wolfgang Puck an der Oscars-Verleihung gekocht. Am Mega-Event zeigen sich die Stars ziemlich verfressen.


 (Bild: picturedesk.com)

(Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom glamourösen Schaulaufen auf dem roten Teppich bis zum Platznehmen im Dolby Theatre und der Verleihung der Goldmännchen, dem eigentlichen Kern des Abends, vergehen schnell einmal ein paar Stunden. Kein Wunder, dass so manchem Hollywood-Star nach einem solchen Abend der Magen knurrt. Verantwortlich dafür, dass keiner der Celebritys zu lange hungern muss, ist der österreischische Starkoch Wolfgang Puck, der 2019 zum 25. Mal für das Post-Oscar-Catering am Governors Ball zuständig war.

Bestellt wurde nur das Beste: 300 Kilo Rindfleisch hat Puck aus Japan einfliegen lassen. "Das ist so zart, da braucht man kein Messer, aber das Kilo kostet 350 Dollar", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne: Nur für das Rindfleisch wurde eine Rechnung von 105'000 Dollar gestellt. Aber immerhin wollen auch 1500 Partygäste satt werden. Um den Hunger der anspruchsvollen Gäste zu stillen, wurden zudem 7500 Garnelen, 250 Hummer und 1500 Flaschen Champagner geordert. Die Veranstalter scheinen also davon auszugehen, dass jeder Gast eine ganze Flasche Champagner trinkt.

Streisand will Poulet, Gaga verschlingt Pasta

Insgesamt hat Wolfgang Puck 35 verschiedene Gerichte kreiert, wovon besonders die mundgerechten Häppchen beliebt waren. Laut dem Starkoch steht Barbra Streisand auf seine traditionelle Chicken Pot Pie, ein mit Trüffeln veredeltes Hühnerragout im Teig. "Sie isst immer das Gleiche", verrät der Koch.

Auch Lady Gaga, die dieses Jahr einen Oscar für den besten Filmsong abräumte, hat laut Puck kulinarische Vorlieben: "Von den Agnolotti müssen wir ihr immer eine große Portion geben, die kleine reicht nicht."

"An den Oscars essen selbst Vegis Fisch und Hummer"

Für viele Filmstars sei die Oscar-Verleihung außerdem der perfekte Anlass, um einen Cheat-Day einzulegen. Die Gäste hätten großen Appetit, da würden auch mal Vegetarier eine Ausnahme machen. "Am Freitag und Samstag sind sie noch Vegetarier, aber am Sonntag hat jeder Hunger", sagt Puck grinsend, "dann essen sie alles, auch Fisch und Hummer."

Das Dessert spendet nicht nur kulinarisch Trost. Puck stellt jedes Jahr 6000 Schokoladen-Oscars, die mit essbarem Gold bestäubt sind, her, damit keiner der Gäste ohne sein persönliches Goldmännchen nach Hause gehen muss.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(20min)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 26.02.2019 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschüttel

    Der ganz normale Wahnsinn!

  • Ewald am 26.02.2019 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Eiterbande

    Schauschau: Das Essen wird aus Japan eingeflogen. Wenn das die kleine Greta wüsste. Und uns wollen genau diese Leute das Auto fahren verbieten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ewald am 26.02.2019 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Eiterbande

    Schauschau: Das Essen wird aus Japan eingeflogen. Wenn das die kleine Greta wüsste. Und uns wollen genau diese Leute das Auto fahren verbieten.

  • Anna am 26.02.2019 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschüttel

    Der ganz normale Wahnsinn!